Canadi: "Abseitstor war leicht zu sehen"

 

Unglücklicher kann es aus Altacher Sicht eigentlich nicht laufen. Nach einem langen Ball von LASK-Verteidiger Philipp Wiesinger startet Husein Balic aus deutlicher Abseitsposition, dessen Stanglpass lenkt Altach-Verteidiger Neven Subotic zur Krönung ins eigene Tor.

Der einzige Treffer beim 1:0-Sieg des LASK beim SCR Altach (zum Spielbericht >>) hätte so natürlich nie und nimmer zählen dürfen. Dementsprechend "bitter" ist das Ergebnis deshalb auch für Trainer-Rückkehrer Damir Canadi:

"Wir haben ein klares Abseitstor bekommen. Das war aus meiner Sicht relativ leicht zu sehen", erklärt der Übungsleiter, der infolge des Treffers auch eine Gelbe Karte wegen lautstarker Kritik an Schiedsrichter Walter Altmann bekommt, im "Sky"-Interview. "Das war ziemlich auf meiner Höhe, daher habe ich das gut gesehen."

Mit der Performance seiner Mannschaft ist Canadi trotz der knappen Niederlage aber zufrieden: "Leistung und Ergebnis stimmen heute nicht zusammen".

Canadi schon vor Anpfiff "on fire"

Deutlich schlechter gelaunt als nach Abpfiff der Partie war der 50-Jährige allerdings vor Beginn des Spiels im Ländle.

Auf seine defensive Taktik beim Sieg gegen den WAC angesprochen, konnte sich Canadi einen Seitenhieb auf Ex-Trainer Pastoor nicht verkneifen: "Wir wollen eine gute Balance finden. Pastoor hat mit seiner Mannschaft viele Tore bekommen, Canadi versucht das Ganze zu stabilisieren."

Mit der Arbeit seines Vorgängers kann der Trainer in seiner zweiten Amtszeit bei Altach überhaupt recht wenig anfangen und stellte klar: "Ich werde gar nichts auf den Vorgänger aufbauen. Ich denke, ich werde mein Spiel durchziehen mit meiner Mannschaft."

Die Highlights der Partie Altach - LASK:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..