Glasner: "Da bekomme ich Gänsehaut"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der LASK und Trainer Oliver Glasner sind nach dem 3:0-Sieg (Spielbericht) bei der Wiener Austria mit einem "großen Grinser" nach Linz zurückgekehrt.

Für die Oberösterreicher war es bereits der sechste Sieg in Folge in der Bundesliga, in der Tabelle liegt der LASK fünf Punkte hinter den makellosen Salzburgern. "Wenn man gewinnt, schaut man gerne auf die Tabelle", sagt Flügelspieler Reinhold Ranftl, der den LASK mit seinem sehenswerten Volleytor zum 1:0 (VIDEO) in Wien auf die Siegesstraße gebracht hatte.

Im Finish erhöhten Dominik Frieser (90.) und Thomas Goiginger (91.).

Nach dem souveränen Auftritt gegen die Austria spart Trainer Glasner nicht mit Lob für seine Elf, spricht von einer "schönen Momentaufnahme" und einem gefestigten Team. Zittern gebe es beim LASK vor keinem Gegner mehr.

"Wir haben eine gemeinsame Mentalität geschaffen, wo wir selbst unser Anspruch sind. Wir fahren hier her und spielen, als ob wir zu Hause spielen. Da bekomme ich Gänsehaut, wenn ich das sage", betont Glasner.

Glasner: "Dann ist es für jede Mannschaft schwierig"

Nach dem unglücklichen Aus in der Europa-League-Qualifikation gegen Besiktas Istanbul haben die Oberösterreicher national zugelegt. Die darauffolgenden fünf Siege wurden mit einem Torverhältnis von 11:2 erreicht. Rapid wurde ebenso besiegt wie der WAC und nun die Austria.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Hinten macht Kapitän Gernot Trauner mit seinen Nebenleuten die Reihen dicht, vorne wirbeln Goiginger und Co. erfolgreich. Gegen Glasners mittlerweile fein abgeschmeckte Mischung fand eine auch körperlich unterlegene Austria kein Rezept.

Gegen den Ausbau der schwarz-weißen Siegesserie spricht im Moment wenig. Nach dem Zweitrunden-Auftritt im ÖFB-Cup am Mittwoch bei Stadl-Paura geht es Sonntag in Pasching gegen Sturm Graz.

Glasner weiß: "Wenn wir das so wie gegen die Austria machen, mit einer solchen Intensität, ist das die Basis. Dann ist es in Österreich für jede Mannschaft gegen uns schwierig."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Für Red Bull Salzburg bedeutet der Rapid-Rekord wenig

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare