Mattersburg gegen Sturm zum Rückrundenauftakt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am 03. Februar 2018 ist es „endlich“ soweit.

An diesem Tag blickt die Sportwelt unter anderem auf die Begegnung zwischen Mattersburg und Sturm Graz.

Auch wenn es bis zum Anpfiff noch ein „wenig“ dauert, macht es durchaus Sinn, sich schon jetzt mit dieser Partie zu befassen und die Chancen der beiden Teams unter die Lupe zu nehmen.

Vor allem dann, wenn geplant ist, das eigene Glück in Form von dazugehörigen Sportwetten auf die Probe zu stellen.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Mattersburg – ein ernstzunehmender Gegner

Wer sich mit der Spielbilanz der Mannschaft rund um Trainer Gerald Baumgartner befasst, erkennt schnell das Potenzial, das sich hinter dem Team verbirgt. Immerhin schaffte es Mattersburg vor Kurzem, gegen Rapid Wien mit einem 2:0 in Führung zu gehen (und musste sich dann am Ende dennoch mit einem Remis zufriedengeben). In der Partie gegen WAC gelang es den Burgenländern dann jedoch noch, ihr letztes Heimspiel klar mit einem 5:1 für sich zu entscheiden. Ekstatische Stimmung herrschte hier spätestens beim letzten Tor durch Okugawa, der das Fußballfest perfekt machte. Einer der maßgeblichen Vorteile des Teams war an diesem Tag jedoch auch das hervorragende Gespür des Trainers, der Smail Prevljak für den verletzten Rene Renner einsetzte und damit die richtige Entscheidung traf. Zudem wurde Michael Sollbauer durch Daniel Drescher ersetzt.

Auf der Gegenseite: der „Winterkönig“ SK Sturm Graz

Auf den SK Sturm Graz warten nicht nur die Herausforderungen des neuen Jahres, sondern auch ein neuer Trainer. Franco Foda wird durch Heiko Vogel ersetzt. Foda selbst wurde zum neuen ÖFB-Teamchef befördert. Ob die Mannschaft auch unter Vogel so flexibel bleiben wird, wie in den letzten Spielen, bleibt abzuwarten. Aufgrund der Tatsache, dass es dem Team jedoch im letzten Jahr auch gelang, den Weggang von Uros Matic und Bright Edomwonyi zu verkraften, ist anzunehmen, dass ein Trainerwechsel hier keine allzu große Herausforderung darstellen wird. Vor allem auch deswegen, weil Profis wie Dario Maresic, Peter Zulj und Marvin Potzmann auch 2018 wieder mit von der Partie sind. Schwachstellen des Teams sind jedoch auf der anderen Seite die Verletzungsanfälligkeit von Christian Schulz und die eher durchschnittliche Leistung von Martin Ovenstad.

Aufgrund der verschiedenen Charakteristika der beiden Mannschaften, wird es sicherlich schwerfallen, einen „vergleichsweise sicheren“ Tipp abzugeben. Unter anderem gilt es einzuschätzen, wie sich der besagte Trainerwechsel auf den SK Sturm Graz auswirken wird und ob es Mattersburg gelingen kann, das „Schützenfest“ des letzten Heimspiels fortsetzen zu können.

Die ideale Partie für Sportwettenfans!

Buchmacher wie betathome, wettformat oder mybet haben die Begegnung zwischen Mattersburg vs. Sturm Graz selbstverständlich auch mit in ihr Portfolio aufgenommen. Wer also als Sportwettenfan sein Glück versuchen möchte, ist hier auf den entsprechenden Seiten gut aufgehoben.

Wichtig ist es in jedem Falle, sich beim Anbieter seiner Wahl im Vorfeld zu registrieren. Viele Buchmacher bieten, falls Sie hier noch über kein bestehendes Konto verfügen, unter anderem lukrative Neukundenboni an.

Textquelle: © LAOLA1.at

Herbst 2017: Gewinner und Verlierer SK Sturm Graz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare