Paukenschlag! Lizenz-Entzug für SC Wiener Neustadt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die österreichische Fußball-Bundesliga entzieht dem SC Wiener Neustadt rückwirkend die Lizenz und die Zulassung für die Saison 2019/20. Das ergeben die Untersuchungen des Senat 5 nach einem Disziplinarverfahren wegen des Verdachts auf Verstöße gegen Lizenz- und Zulassungsbestimmungen.

Es seien Verstöße beim Verein aus der HPYBET 2. Liga gegen personelle, finanzielle und rechtliche Kriterien festgestellt worden.

"Wir haben mehrfache Falschangaben des Klubs im Rahmen des Lizenz- und Zulassungsverfahrens festgestellt. Diese betreffen zwingend zu erfüllende Kriterien und damit entfällt die Grundlage für die positive Beurteilung und war die Lizenz und die Zulassung für die kommende Saison rückwirkend zwingend zu entziehen", sagt Dr. Thomas Hofer-Zeni, der Vorsitzende des Senat 5.

Protest möglich

In einer Aussendung der Liga heißt es: "Der SC Wiener Neustadt muss damit nach Saisonende aus der HPYBET 2. Liga absteigen. Gegen diesen Beschluss steht dem Klub innerhalb von acht Tagen das Rechtsmittel des Protests zur Verfügung. Mit einer Entscheidung des Protestkomitees ist der verbandsinterne Instanzenzug abgeschlossen. Danach kann etwaig noch das Ständig Neutrale Schiedsgericht angerufen werden, das anstelle eines ordentlichen Gerichts tagt."

Bei den Niederösterreichern sollen Gehälter erst mit Verspätung ausgezahlt worden sein. Trainer und Spieler sollen jedoch die für die Lizenz-Unterlagen notwendigen Unterschriften geleistet haben, dass die Gehälter rechtzeitig ausbezahlt wurden. Gerhard Fellner hatte den Fall nach seinem Aus als Trainer der Niederösterreicher ins Rollen gebracht.

Der SCWN war seit Sommer 2008 stets Teil der beiden höchsten Spielklassen des Landes. Frank Stronach hatte damals die Lizenz des SC Schwanenstadt nach Wiener Neustadt transferiert. Von 2009 bis 2015 spielten die Niederösterreicher in der Bundesliga. Der größte Erfolg der bisherigen Klub-Geschichte war der Einzug ins Cup-Finale 2010, das gegen den SK Sturm verloren wurde.

Gar kein sportlicher Absteiger?

Nach aktuellem Stand der Dinge gibt es somit nur einen sportlichen Absteiger aus der HPYBET 2. Liga. Aus der Regionalliga Ost hat sich nämlich kein Verein, dem eine Lizenz erteilt wurde, auf sportlichem Weg für den Aufstieg qualifiziert. Sollte der SCWN keinen Protest einlegen bzw. bei diesem nicht erfolgreich sein, müsste er den Zwangsabstieg hinnehmen.

Sollte der FC Wacker Innsbruck zusätzlich den Klassenerhalt in der Bundesliga verpassen, müsste die zweite Mannschaft der Tiroler ebenfalls aus der 2. Liga absteigen, womit es im schlimmsten Fall gar keinen sportlichen Absteiger gäbe.

SV Horn gegen SC Wiener Neustadt, heute, ab 19:10 Uhr, im LIVE-Stream >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Zwiespältige Bilanz nach erster Saison im neuen Liga-Modus

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare