BT Füchse - Sport fördern, Nachhaltigkeit stärken

BT Füchse - Sport fördern, Nachhaltigkeit stärken
 

Warum gerade jetzt in nachhaltige Projekte investieren?

Für Christian Rahm, Funktionär beim obersteirischen Handballverein BT Füchse, ist die Antwort klar: "Der Sportverein der Zukunft kann sich nur in Richtung nachhaltiger Entwicklung bewegen – unsere Umwelt zeigt uns die Grenzen, innerhalb der wir uns bewegen, jeden Tag neu auf. Unser Spielfeld ist ein Teil dieser Umwelt, für die wir Verantwortung übernehmen wollen. Das Spiel endet nicht mit der Schlusssirene - unser Engagement geht über die Grenzen des Vereins hinweg."

Die Auszeichnung "Nachhaltigster Sportverein Österreichs", die die BT Füchse im Jahr 2020 beim Wettbewerb "nachhaltig gewinnen" erhalten haben, ist für die HandballerInnen vor allem eine Verpflichtung, mit künftigen Aktionen anderen Sportvereinen ein Vorbild zu sein.

"Wir möchten mithelfen, möglichst viele Vereine auf unser Nachhaltigkeitsniveau zu bringen", so Rahm. "Es ist für uns selbstverständlich, unser Know-how und unsere gewonnenen Erfahrungen mit anderen zu teilen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln. Wir haben rund 200 Mitglieder bei uns im Verein, über unsere Social-Media-Kanäle können wir über 6.000 Menschen mit unseren Anliegen erreichen. Das ist ein Hebel, den wir in nächster Zeit verstärkt zur Kommunikation nachhaltiger Themen nutzen wollen."

"Sportopia" - Plattform für Vereine und Unternehmen

Zudem haben sich die BT Füchse die Veranstaltung "Sportopia" ausgedacht, ein in Österreich einzigartiges Forum für den nachhaltigen Sport. Bereits zweimal konnte dieses Event in der Sporthalle Trofaiach über die Bühne gehen und diente Sportvereinen und innovativen Unternehmen als spannende Plattform.

Im Oktober diesen Jahres soll es wieder so weit sein, und Sportopia wird ein drittes Mal seine Pforten öffnen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten des Vereins war der "Centerbag", ein nachhaltig produzierter Ballsack für Handbälle. Die Idee war denkbar einfach: Aus alten Transparenten, die Sponsoren des Vereins in der Halle angebracht hatten, wurden in der Lebenshilfe Trofaiach Ballsäcke entworfen und geschneidert. Die fertigen Säcke wurden im Verein und an andere Handballvereine verteilt.

"So simpel die Grundidee auch war, so verblüffend war die positive Wirkung des Ballsacks", meint Rahm. "Der Centerbag stand am Anfang unserer Aktivitäten und war sicherlich mit ein Grund, uns als nachhaltigsten Sportverein auszuzeichnen."

Nachhaltig mobil zum Training

Auch in anderen Handlungsfeldern konnten sich die BT Füchse etablieren, und weitere Pläne stehen bereits an. Für Verein und Gemeinde wichtige Themen wie Abfallmanagement und Mobilität sollen in Zukunft mit Partnern aus universitären Forschungseinrichtungen weiter vorangetrieben werden. Messbarkeit und Transparenz von nachhaltigen Interventionen in und rund um die Sportstätten werden den Fokus bilden, mit dem die Füchse ihre Vorreiterrolle weiter bestätigen wollen.

Elektromobilität steht schon heute für die Spielerinnen auf der Tagesordnung. Den Füchsen stehen zwei E-Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen die Fahrten zum Training absolviert werden. Eine E-Tankstelle direkt vor der Sporthalle in Bruck an der Mur erleichtert es dabei ungemein, die Fahrzeuge immer fahrbereit zu haben.

Weitere Ideen en masse

An weiteren Ideen mangelt des den Obersteirern nicht: Urban-Gardening rund um die Sportstätten, ökologisch und ethische richtig produzierte Sportartikel, die Hallen ressourcenschonend betreiben – alle diese Vorhaben können nur im Zusammenspiel mit Sponsoren und der Gemeinde gelingen.

Die BT Füchse wollen sich kontinuierlich weiterentwickeln und damit Offenheit und Zukunftsvertrauen signalisieren. Dieses Vertrauen ist eine attraktive Basis, vor allem für Jugendliche, um mitzumachen und sich - den aktuellen Krisen zu Trotz - motiviert in das Vereinsleben einzubringen.

Klar ist, dass der Spitzensport bei den Füchsen weiter eine wesentliche Rolle einnimmt. Die sportlichen Ziele sind von der Vereinsführung klar definiert und werden leidenschaftlich verfolgt. Eine nachhaltige Entwicklung hilft mit, eben diese Ziele zu erreichen und den Verein auf eine solide Basis zu stellen.

Das Ziel ist es, den Sportverein als einen wesentlichen Faktor in der Region zu festigen, der sportliche, soziale und auch ökologische Impulse setzt.

Christian Rahm: "Wir blicken optimistisch in die Zukunft! Sportlich erfolgreich und mit viel Engagement gesellschaftliche Relevanz erzeugen – das ist Handball und mehr!"

Mehr über das Thema Nachhaltigkeit bei den BT Füchsen gibt es hier: https://www.bt-fuechse.at/nachhaltigkeit

Über Nachhaltigkeits-Experte Jörg Meixner

Jörg Meixner begleitet Sportvereine am Weg zur nachhaltigen Entwicklung. Er entwirft Initiativen und Strategien, die nachhaltige Teamarbeit ermöglichen und den Sport zukunftsfit machen. Nachhaltigkeit im Lebensbereich Sport ist Teamarbeit - AthletInnen, Vereine, Sponsoren und öffentliche Einrichtungen müssen intensiv kooperieren.

Immer mehr Vereine nehmen ihre Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft wahr - schreib einen Kommentar, was deine Idee dazu ist!

Mehr Informationen zum Thema gibt es auch auf https://www.nachhaltiger-sport.at

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..