Neuer Clan auf dem Vormarsch

Aufmacherbild Foto: © WarKidZ eSports
 

Bereits Ende Mai konnten die WarKidZ das West Austria Gaming LoL-Turnier gewinnen (wir berichteten). Nun, knapp ein Monat später, konnte sich der noch junge Clan zwei weitere Titel sichern.

Anfang Juni konnte das League of Legends Team des neuen Clans mit einem Sieg der Projekt X LAN bereits das zweite nationale Turnier für sich entscheiden und empfiehlt sich somit klar für Größeres. Spannend wird es natürlich bei den Qualifiern für die Game City in Wien.

Die Stärke dieses Clans ist aber nicht nur die LoL-Division, sondern der gesamte Umfang in den beliebtesten eSports-Games. Vergangene Woche konnte auch das Overwatch-Team den ersten Titel bei einem Preisgeld-Turnier erringen. Mitte April begann der Respawn Overwatch Cup in Wien (www.respawn.at), wo am vergangenen Wochenende auch das Finale stattfand.

Bereits in den ersten Turnierwoche konnten die WarKidZ auch in Blizzards Shooter überzeugen und sich gleich empfehlen. Das große Ausrufezeichen setzten die Jungs aber erst im Finale, als man sich dem Harambe Fanclub gegenüber sah. Harambe Fanclub, die Überraschung der letzten GameCity, als ein mehr oder weniger No-Name-Team die Nationalteam-Auswahl überrumpelte und förmlich zerstörte.

Souverän und wenig beeindruckt starteten die WarKidZ mit einem Sieg auf der ersten Karte ins Finale, nur um wenig später auch auf der Map Route 66 den zweiten Punkt klar zu machen. Vom anfänglichen Schock erholt, kam der Harambe Fanclub aber wieder ins Spiel und sicherte sich mit Lijang Tower die dritte Karte und konnte somit den Sweep verhindern. Die alles entscheidende Karte war mit der neuen Map Horizon Lunar Colony Neuland für beide Teams. Die WarKidZ fanden jedoch schneller Zugang und setzten sich schlussendlich klar durch.

Neben 300,- EUR Preisgeld und dem erstem Titel in Overwatch, haben sich die WarKidZ nun in einem zweiten Spiel innerhalb kürzester Zeit einen Namen in der österreichischen Szene gemacht.


© WarKidZ eSports e.V. - Respawn Overwatch Cup

"Wir sind sehr stolz auf unsere Teams und die bisherigen Erfolge. Alles geht schneller als geplant und das große Ziel für dieses Jahr ist natürlich die Teilnahme an der Game City. Eine Auszeit gibt es für uns dennoch nicht. Die Teams trainieren fast täglich und Anmeldungen für weitere Turniere sind bereits getätigt. Wir möchten gerne in diesem Tempo weitermachen und natürlich auch irgendwann internationale Erfolge feiern."

Patrick Krippner, Obmann und Gründer des WarKidZ eSports e.V.

Eine Erfolgsstory

Im März 2017 erst eine Idee, ist man bereits drei Monate später einer der nationalen Top-Clans in diesem Jahr. Der Aufstieg der WarKidZ in so kurzer Zeit hat einiges an neuen Schwung in die heimische Szene gebracht und der Erfolg gibt ihnen Recht. Neben diesen drei Titeln konnte sich Robert "WildDitto" Ditto, manchen aus der Hearthstone-Szene ein Begriff, im Spiel Gwent bereits bei der ELA für das Finale auf der Game City qualifizieren.

Sollten die WarKidZ ihre Konstanz und Leistung weiter aufrecht halten können, stehen größeren nationalen Titeln nichts im Wege.

von Thomas Streitberger

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare