Playoff-Teilnehmer für Faceit Major stehen fest

Aufmacherbild Foto: © FACEIT London Major
 

Die „Legends Stage“ des Faceit Majors: London 2018 ist zu Ende gegangen, damit stehen die neuen Legenden fest und somit auch die Playoff-Teilnehmer, die am Wochenende in der Wembley Arena um das Siegerpreisgeld von 500.000 € kämpfen werden.

Licht und Schatten für Nordamerikaner

Die amtierenden Major-Sieger Cloud9 mussten nach ihrem Titel im Jänner einige Spieler abgeben und waren deshalb für dieses Turnier keineswegs favorisiert, trotzdem fällt das Resümee wohl enttäuschend aus, denn etwa die 4:16-Niederlage in Runde Eins gegen Vega Squadron hat deutlich gezeigt, dass die Nordamerikaner trotz des Status des Titelverteidigers endgültig nicht mehr zu den Top-Teams der Szene gehören.

Besser erging es Team Liquid, die ihrem Ruf als Mitfavorit gerecht werden konnten und den Aufstieg klar ohne Niederlagen fixieren konnten. Vor allem das Spiel in Runde Drei gegen Astralis war allerfeinstes Counter-Strike und vielleicht das bisher beste Spiel des Turniers, welches Liquid in der Verlängerung mit 19:15 für sich entscheiden konnte. Das zweite ungeschlagene Team kommt ebenfalls aus Nordamerika, die alles überraschende Truppe von compLexity Gaming konnte mit Siegen gegen fnatic und G2 überzeugen und steht nun verdient in den Playoffs.

Europäisches Favoritensterben

Für die wohl größte Enttäuschung sorgte das gemischt-europäische Team mousesports. Die deutsche Organisation, die im Laufe des Jahres die Weltrangliste immer weiter nach oben kletterte, musste - trotz schwerer Gegnerauslosung - das enttäuschende Ausscheiden nach drei Niederlagen gegen NiP, MIBR und den FaZe Clan hinnehmen und muss damit für das nächste Major sogar in den Minor-Turnieren um die Qualifikation spielen.

Die Ninjas in Pyjamas konnten in ihrem ersten Major seit zwei Jahren zwar durchaus überzeugen, mussten in Runde Fünf jedoch auch das Aus hinnehmen, für die Schweden wohl trotzdem ein Schritt nach vorne, da etwa MIBR in Runde Fünf über drei Maps durchaus gefordert werden konnte. Für fnatic ist die Niederlage gegen HellRaisers wohl deutlich schmerzhafter. Die Organisation aus Schweden war die bisher einzige, die bei jedem der 13 Majors die Playoffs erreichen konnte, diese Ära endete nach der 1:2-Niederlage.

Olofmeister krönt sich endgültig zur Legende

Auch Freddy „KRIMZ“ Johansson von fnatic verpasste damit seine Chance auf den 13. „Legendenstatus“ in Folge. Olof „Olofmeister“ Kajbjer, ehemaliger Support-Spieler in gemeinsamen Zeiten bei fnatic, konnte mit seinem Team FaZe die Playoffs sehr wohl erreichen und krönt sich damit nun wohl endgültig selbst zur Legende. Er ist damit der einzige Spieler der bei allen Majors um den Titel mitspielen konnte und wird.

Das Spiel um den Aufstieg fand gegen die Franzosen von G2 statt. Zusammen mit Nikola „NiKo“ Kovač, der wieder einmal eine Mammutleistung vollbrachte, führte „Olofmeister“ den Server gegen G2 jedoch klar an und beförderte den FaZe Clan damit in die Playoff-Phase. Erwähnenswert sind hierbei Kovač' 45 Kills allein auf de_dust2.

BIG mit starker Leistung

Auch die deutschen Teilnehmer von BIG dürfen sich freuen, mit starken Leistungen gegen FaZe (16:5) und HellRaisers (16:9) wurde der Aufstieg in die Playoffs bereits in Runde Vier fixiert. Die Deutschen haben damit abermals Legendenstatus und bei den bisher erbrachten Leistungen in der „Legends Stage“ scheint nun alles möglich zu sein, wobei es aber im Viertelfinale bereits zum „Rematch“ des ESL One: Köln Finales gegen Natus Vincere kommen wird. Unterstützung wird die Berliner Organisation wohl vom Publikum in Wembley bekommen, AWP-Spieler Owen „smooya“ Butterfield ist einer der zwei ersten Briten, die je an einem Major-Playoff teilnehmen.

Donnerstag, 20. September:

16:15 – BIG vs. Natus Vincere
19:45 – compLexity vs. MIBR

Freitag, 21. September:

17:15 – Liquid vs. HellRaisers
20:45 – Astralis vs. FaZe

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare