Erste Phase des IEM Katowice Majors vorbei

Aufmacherbild Foto: © Intel Extreme Masters
 

Der Main Qualifier, die sogenannte „New Challengers Stage“ des IEM Katowice Majors ist am Sonntag mit den letzten Spielen zu Ende gegangen. Dabei haben sich zum überwiegenden Teil die Favoriten durchgesetzt, doch vereinzelt gab es auch Überraschungen zu beobachten.

Wie bei Counter Strike Major-Turnieren bereits üblich, wurde das Hauptqualifikationsturnier wieder im sogenannten „Schweizer System“ gespielt, was bedeutet, dass man mit drei Siegen den Aufstieg geschafft hat, mit drei Niederlagen jedoch aus dem Turnier ausscheidet. Die Aufeinandertreffen im polnischen Kattowitz wurden diesmal nicht ausgelost, sondern die Mannschaften mussten sich vor Start des Turniers gegenseitig bewerten, aufgrund dessen wurden die Begegnungen bestimmt.

fnatic spielt enttäuschendes Turnier

Der „Top-Seed“ fnatic enttäuschte dabei bereits im Auftaktspiel. ViCi Gaming, die von vielen als klarer Außenseiter gesehen wurden, konnten einen Auftaktsieg gegen die Schweden erringen. Fnatic konnte auch in Folge nicht ins Turnier finden, eine Niederlage im zweiten Spiel gegen Winstrike stellte die mehrfachen Major-Gewinner auf 0-2, die damit kurz vor dem Aus standen. Mit dem Start der Best of three-Spiele wurde dann aber doch noch ein Sieg gegen die Underdogs von Grayhound Gaming eingefahren, doch in der darauffolgenden Runde war dann endgültig Endstation. Es warteten die ebenfalls stark schwächelnden Franzosen von G2. Das Team um Kenny „kennyS“ Schrub hatte dabei das bessere Ende für sich und warf fnatic aus dem Turnier.

Die Franzosen hatten in den letzten Monaten stark schwankende Leistungen, für das Major stellten sie eines der größeren Fragezeichen dar. Mit Star AWP-Spieler „kennyS“ ist zwar immer zu rechnen, doch das Team konnte zuletzt als Gesamtes nicht wirklich zufriedenstellende Ergebnisse präsentieren. Im Entscheidungsspiel wartete auf die Franzosen das chinesische Team Tyloo, die auf de_mirage auch gleich in Führung gehen konnten. Doch auf de_dust2 spielte „kennyS“ wie in besten Zeiten, mit einem durchschnittlichen Schaden pro Runde von 132,3 und einem K/D-Verhältnis von 22-8 führte er sein Team zum Ausgleich. Die Entscheidungsmap de_cache verlief ebenfalls zugunsten von G2, die damit in die nächste Turnierphase aufgestiegen sind.

EZ4ENCE

Ihrer Rolle gerecht wurden jedoch auch viele andere Favoriten, wie etwa die Nordamerikaner von NRG, die mit Siegen gegen Winstrike, ViCi und Tyloo zusammen mit den australischen Renegades als erstes den Aufstieg finalisieren konnten. Viel erwartet wurde auch von den Major-Neulingen Vitality und Ence. Das französische Team Vitality hat mit dem 18-jährigen Mathieu „ZywOo“ Herbaut wohl das größte AWP-Talent in seinen Reihen und in ihrem ersten Major den Main Qualifier mit nur einer Niederlage überstanden. Die ebenfalls erstmals teilnehmenden Finnen von ENCE, die in den letzten Monaten nicht nur als Meme ziemlich erfolgreich waren, sondern auch in der Weltspitze angekommen sind, konnten ebenfalls mit nur einer Niederlage den Aufstieg schaffen. Bemerkenswert dabei: Jere „sergej“ Salo gilt als eines der größten Counter-Strike Talente in der Szene und ist mit seinem Alter von 16 Jahren auch der jüngste Spieler des Turniers.

Cloud9 und NiP am letzten Drücker

Knapp den Aufstieg fixieren konnte auch Cloud9. Trotz des ersten nordamerikanischen Major-Gewinns Anfang letzten Jahres, verlief das Jahr 2018 insgesamt sehr negativ. Mittlerweile besteht das Team zur Mehrheit aus europäischen Spielern, doch krankheitsbedingt musste Maikil „Golden“ Selim seine Teilnahme absagen, wodurch Jordan „Zellsis“ Montemurro ins Team rutschte. Niederlagen gegen die beiden chinesischen Teams ViCi und Tyloo stellten die Nordamerikaner kurz vor den Abschied aus dem Turnier. Doch in den Best of three-Spielen wurde Cloud9 seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Furia und Winstrike, um den Aufstieg in die nächste Phase des Majors zu fixieren. Ebenfalls knapp weiter ist das legendäre Team Ninjas in Pyjamas, wobei vor allem Patrik „f0rest“ Lindberg mit gewaltigen Leistungen seinem Team zum Aufstieg in die nächste Runde verholfen hat.

Diese sogenannte „New Legends Stage“ startet bereits am Mittwoch, wo die Legendenteams des letzten Majors auf die nun aufsteigenden Teams warten.

Ergebnisliste New Challengers Stage:

3 Siege – 0 Niederlagen
NRG Esports, Renegades

3 Siege – 1 Niederlage
ENCE eSports, Team Vitality, AVANGAR

3 Siege – 2 Niederlagen
Ninjas in Pyjamas, Cloud9, G2 Esports

2 Siege – 3 Niederlagen
TYLOO, ViCi Gaming, Winstrike Team

1 Sieg – 3 Niederlagen
Fnatic, Vega Squadron, FURIA Esports

0 Siege – 3 Niederlagen
Team Spirit, Grayhound Gaming

Legendenteams:

Astralis, Natus Vincere, MIBR, Team Liquid, BIG, HellRaisers, FaZe Clan, compLexity Gaming

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare