Aufmacherbild

Packers-Triumph in Washington

Im vierten und letzten Wildcard-Game gewinnt zum vierten Mal das Auswärtsteam: Green Bay (5) sorgt in Washington (4) per 35:18 für dieses NFL-Novum.

Die Redskins liegen 11:0 in Front, dann dreht die zuletzt schwache Packers-Offense auf und sorgt für 17 Punkte: QB-Superstar Aaron Rodgers wirft TD-Pässe auf Cobb und Adams.

Redskins-QB Cousins bringt die Hausherren per Rushing-TD noch einmal in Führung, doch TDs der RBs Starks und Lacy sorgen für den Packers-Sieg.

Green Bay trifft nun auf Arizona (2).

Washington Redskins (4) vs. Green Bay Packers (5) 18:35

Zu Beginn läuft alles noch entsprechend der Formkurve der letzten Wochen.

Die Packers-Offense strauchelt, jene der Redskins macht einige Punkte.

Ein Safety sorgt für die ersten zwei Zähler auf dem Scoreboard, Washington erhöht im ersten Viertel per Field Goal aus 25 Yards von Dustin Hopkins auf 5:0.

Bitter: Zuvor hält Receiver DeSean Jackson nach einem Cousins-Pass den Ball nicht über die Goal Line und der von den Referees zunächst gegebene Touchdown wird aberkannt.

So kann die an diesem Tag in den entscheidenen Momenten starke Packers-Defense die Gastgeber bei einem Field Goal halten.

Die Redskins legen aber nach.

Cousins findet Tight End Jordan Reed mit einem schönem Pass für 24 Yards in der Endzone und die Redskins führen 11:0, der Extrapunkt geht allerdings daneben.

Im nächsten Drive kommt schließlich auch die Packers-Offense in die Gänge.

Ein Rodgers-Pass auf James Jones für 34 Yards bricht das Eis.

Am Ende ist es der in der Regular Season enttäuschende Receiver Randall Cobb, der den TD-Pass für zwölf Yards fängt.

Dieser Drive sorgt für das zuletzt vermisste Selbstvertrauen bei den Packers - und so geht es in der Tonart weiter.

WASHINGTON REDSKINS

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Kirk Cousins 329 (TD) 2 (TD)
Alfred Morris 50
Chris Thompson 25 89
Pierre Thomas 7
Jordan Reed 120 (TD)
Pierre Garcon 70
DeSean Jackson 17
Alex Smith 16
Jamison Crowder 15
Rashad Ross 2

Die Defense stoppt Washington mit einem Turnover: Cousins verliert den Ball bei einem Sack von Mike Neal, der diesen auch festhält und Packers wieder Ballbesitz beschert.

Dieser führt zu einem Field Goal aus 43 Yards von Kicker Mason Crosby und steht es nur noch 10:11.

Dem nicht genug: Noch vor der Pause drehen die Gäste die Partie.

Nach einem Punt der Redskins bewegt Rodgers den Ball gut und wirft schließlich 28 Sekunden vor Ende der Hälfte für zehn Yards auf Davante Adams.

So geht es mit einem 17:11 in die Kabinen.

Nach der Pause kommen die Redksins noch einmal auf.

Cousins führt Washington das Feld hinunter, um am Ende selbst für 3 Yards in die Endzone zu laufen.

Doch das sollte das letzte Erfolgserlebnis für die Hausherren sein, die sich in der schwachen NFC East mit Platz 1 (9-7) für die Playoffs qualifizierten.

GREEN BAY PACKERS

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Aaron Rodgers 210 (2 TD) -1
Eddie Lacy 63 (TD)
James Starks 53 (TD) 12
Randall Cobb 24 38 (TD)
John Kuhn 2 6
James Jones 81
Davante Adams 48 (TD)
Jared Abbrederis 14
Richard Rodgers 11

Denn die Packers (10-6), die hinter Minnesota als Nummer zwei der NFC North eine Wild Card ergatterten, antworten gleich im nächsten Drive.

Sie setzen die wiedergefundene Offensiv-Stärke fort und gelangen mit einem Rushing Touchdown von James Starks in die Endzone.

Ein Big Play für 30 Yards von Running Back Eddie Lacy, ebenfalls eine Enttäuschung der Regular Season, legt diesen auf.

Diese 25:18-Führung geben die Packers dann auch nicht mehr aus der Hand.

Nach einem neuerlichen Redskins-Punt folgt zudem ein neuerlicher Touchdown der Packers.

Dieses Mal legt Starks mit einem Lauf (22 Yards) vor und Lacy vollendet für zwei Yards in die Endzone zum 32:18.

Washington findet darauf keine Antwort mehr, die Packers kicken noch ein Field Goal aus 29 Yards zum Endstand.

Ein Lacy-Fumble fällt nicht mehr ins Gewicht, die Erleichterung bei den Packers ist am Ende spür- und sichtbar - bei Rodgers und Head Coach Mike McCarthy kehrt etwa das zuletzt verlorene Grinsen zurück.

Doch nächste Woche geht es in den Divisionals zu den Arizona Cardinals (2), die Green Bay in Woche 16 eine empfindliche Niederlage (8:38) zufügten.

Es sieht allerdings so aus, als würde es dieses Mal eine engere Anglegenheit werden.

 

Bernhard Kastler


Mehr zum Thema COMMENT_COUNT Kommentare
Zum Seitenanfang»