Liverpool: Klopp führt Gehaltsobergrenze ein

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jürgen Klopp ist anders.

Während andere Trainer mit Mega-Summen Jagd auf Talente aus aller Welt machen, will der Deutsche beim FC Liverpool genau den gegenteiligen Weg gehen. Deswegen führt er nun eine Gehaltsobergrenze für junge Spieler ein.

In ihrem ersten Profijahr werden 17-Jährige nicht mehr als 44.000 Euro im Jahr verdienen. Die Bezüge steigen erst an, je mehr Erfahrungen ein Spieler bei den Amateuren, in der ersten Mannschaft oder während einer Ausleihe sammelt.

"Wir wollen dieser spezielle Klub sein"

So will der Klub keine Nachwuchsakteure verpflichten, die nur aufgrund finanzieller Aspekte wechseln. Die spielerische Entwicklung soll im Vordergrund stehen.

"Wenn ich sehe, dass ein 16-Jähriger gut ist, dann kann ich auf ihn warten", sagt Klopp. "Ich verspreche: Bevor wir jemanden kaufen, der nicht viel besser ist als sie, werden wir auf unsere eigenen Jungs setzen - auch in dieser verrückten Transfer-Welt. Wir wollen dieser spezielle Klub sein."

Neben Liverpool haben in England nur Tottenham und Southampton eine ähnliche Herangehensweise eingeführt.

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare