Kosovo bemüht sich um Ylli Salahi

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Der Kosovo, neues FIFA-Mitglied und WM-Quali-Teilnehmer, zeigt sich an Ylli Sallahi interessiert.

Das berichtet die Sportseite "GazettaOlle.com". Der 22-Jährige, der bis 2018 beim deutschen Zweitligisten KSC unter Vertrag steht und für den FC Bayern im Nachwuchs sowie für die Amateure spielte, hat acht Mal das ÖFB-U21-Teamdress getragen.

Zuletzt wurde der Linksverteidiger in der EM-Quali gegen Finnland (1:0) eingewechselt, beim 1:1 gegen Russland saß der in Skenderaj geborene Kicker auf der Bank.

Macht es Sallahi wie Bytyqi?

Demnach soll es schon Gespräche mit Vertretern aus dem Umfeld von Sallahi gegeben haben und beiderseitiges Interesse bestehen. "Ich habe gesagt, dass wir interessiert sind. Er ist ein Spieler, der uns noch mehr Möglichkeiten geben kann", so Teamchef Albert Bunjaki.

Mit Sinan Bytyqi (fünf Spiele für die ÖFB-U21) kam bereits ein früherer Nachwuchs-Nationalspieler dem ÖFB abhanden.

Perspektive als Linksverteidiger

Sallahi wäre zudem eine potenzielle Lösung für die Linksverteidiger-Position im ÖFB-Team. Nach dem Rücktritt von Christian Fuchs hat Markus Suttner die Stelle akuell inne, ist allerdings auch schon 29 Jahre alt. Perspektiv-Nationalspieler Stefan Stangl (24) hat derweil Probleme, sich bei seinem neuen Klub in Salzburg zu etablieren.

Sollte Sallahi sich für den Kosovo entscheiden, würde er Teamkollege von Salzburgs Valon Berisha sein. Der traf nach 20 Länderspielen für Norwegen beim WM-Quali-Auftakt in Finnland zum 1:1 für den Kosovo. Ein wahrlich historischer Treffer.




Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare