Fall Hinteregger: Gutes Spiel gerät in Hintergrund