Aufsteigerin des Jahres: Verena Preiner