Aufsteiger des Jahres 2018: David Gleirscher