Ski-WM: Damen mit starkem 1. Abfahrts-Training

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Alpine Ski-WM 2019 in Aare beginnt mit einer Verschiebung.

Bei traumhaftem Winterwetter (-10 Grad, wolkenlos) müssen die Damen knapp eine Stunde auf ihren 1. Zeitlauf zuwarten, da der wenige Neuschnee der Nacht aus der Pste gebracht wird.

US-Skistar Lindsey Vonn (11./+1,44), die bei der WM in Schweden ihre Abschiedsvorstellung gibt, eröffnet das Training. Super-G-Weltmeisterin Nicole Schmidhofer (+0,80) markiert die 4. Zeit. Überrasachend zur Bestzeit rast ihre ÖSV-Teamkollegin Tamara Tippler.

Die 27-Jährige aus Mautern in der Steiermark (im Bild oben ganz rechts) führt in 1:29,95 Minuten ein starkes ÖSV-Speed-Team an.

"Für mich hat es sich nicht wie eine Bestzeit angefühlt. Es hat Spaß gemacht und ist locker von der Hand gegangen. Im Zielraum war ich beim Blick auf die Anzeigentafel fast ein bisserl überrascht", gesteht Tippler.

Auch Schmidhofer, Venier und Siebenhofer stark

Venier (+1,03) liegt hinter Schmidhofer und vor Siebenhofer (+1,10) auf Rang fünf. Ricarda Haaser (+1,11) überrascht mit Rang acht.

Auch Christina Ager, die beim WM-Auftakt-Bewerb - dem Super-G am Dienstag (12:30 Uhr im LAOLA1-WM-Live-Ticker) - zum Einsatz kommt, kann mit 1,63 Rückstand auf Teamkollegin Tippler überzeugen.

Kombiniererin Franziska Gritsch, die ihre Stärken in den technischen Bewerben hat, liegt bei ihrem ersten Zeitlauf 2,49 hinter Tippler.

Zeig dein Wissen - Wer holt die Medaillen bei der Ski-WM?

"Das war ein sehr gutes Abtasten, da ich die Strecke von ganz oben ja nicht so kenne", erklärt die Steirein Schmidhofer im Zielraum.

WM-Abfahrt verzeiht keine Fehler

Die 29-Jährige, die im Abfahrts-Weltcup 18 Punkte vor Siebenhofer führt, erklärt weiter: "Man darf sich auf dieser Abfahrt keine Fehler erlauben, da es nur ganz wenig steile Passagen gibt, wo man entsprechend Fahrt aufnehmen kann. Die Sprünge brauchen eine gewisse Überwindung. Die werden bis zum WM-Rennen sicher noch ausgeprägter werden und ähnlich weit gehen wie zuletzt in Garmisch."

Auch die Tirolerin Venier, Abfahrts-Vizeweltmeisterin 2017 in St. Moritz, zeigt sich von ihrer ersten Fahrt angetan: "Das Selbstvertrauen passt. Es war lässig zu fahren", so die Siegerin der Abfahrts-Generalprobe in Garmisch.

Venier weiter: "Die Sprünge sind noch schwer einzuschätzen, die Idealspur ist perfekt präpariert."

Ergebnis 1. Training der Damen für die WM-Abfahrt:

1. Tamara Tippler (AUT) 1:29,95 Minuten
2. Corinne Suter (SUI) +0,38 Sekunden
3. Kajsa Vickhoff Lie (NOR) 0,44
4. Nicole Schmidhofer (AUT) 0,80
5. Stephanie Venier (AUT) 1,03
6. Ramona Siebenhofer (AUT) 1,07
7. Michaela Wenig (GER) 1,10
8. Ricarda Haaser (AUT) 1,11
9. Kira Weidle (GER) 1,29
10. Viktoria Rebensburg (GER) 1,35
11. Lindsey Vonn (USA) 1,44
Weiter:
14. Ilka Stuhec (SLO) 1,50
18. Christina Ager (AUT) 1,63
32. Franziska Gritsch (AUT) 2,49
Ausgeschieden: Ester Ledecka (CZE)
Nicht gestartet, u.a.: Mikaela Shiffrin (USA)

Textquelle: © LAOLA1.at

SKI-WM: Anreise der Alpin-Sportler nach Aare als Odyssee

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare