Vonn nach Sturz: "Was zur Hölle!"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ein lautes Raunen ging durch den Zuschauerbereich in Aare, als Lindsey Vonn im Super-G spektakulär stürzte und im Netz landete.

Nicht schon wieder, werden sich die meisten wohl gedacht haben. Vonns erste Gedanken: "Was zur Hölle! Warum liege ich schon wieder im Netz? Ich bin zu alt für den Scheiß!"

Bei einer Pressekonferenz nach dem Rennen, Vonns vorletztem WM-Auftritt vor ihrem Rücktritt, ist die US-Amerikanerin angesichts des heftigen Crashs aber bester Laune, beschwert sich sogar, warum die anwesenden Journalisten nicht mehr über ihre Witze lachen.

Vielleicht macht Vonn aber auch nur gute Miene zum bösen Spiel, denn körperlich ist die 34-Jährige durch den Sturz zusätzlich zu ihren Knieschmerzen angeschlagen.

"Ich fühle mich, als wäre ich überrollt worden", sagt Vonn, auch das Gesicht schmerzt nach dem Einschlag ins Netz. Dennoch hat sie Positives zu berichten: "Meine Knie sind im gleichen Zustand wie vor dem Rennen, das ist gut."

Deshalb - und auch weil es ihr letztes Rennen vor dem Ende ihrer Ski-Karriere ist - wird Vonn die Abfahrt am Sonntag (12:30 Uhr im LIVE-Ticker) in Angriff nehmen.

"Ich fühle mich großartig", sagt Vonn mit einem ironischen Unterton. "Sonntag wird großartig. Ich hoffe, es wird ein besserer Tag als heute."

Es wäre Vonn für ihren Abschied zu gönnen.

Textquelle: © LAOLA1.at

WM 2019 ÖSV-Damen nach Super-G

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare