Hirscher rettet Podest in Val d'Isere

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Siegesserie von Marcel Hirscher im Riesentorlauf (saisonübergreifend 5 Siege) endet in Val d'Isere.

Nach der Halbzeit-Führung patzt der Salzburger im Finale zwei mal schwer, bleibt unter anderem bei einem Tor hängen und rettet noch Platz drei (+0,54). Der Sieg geht an Lokalmatador Alexis Pinturault vor dem Deutschen Stefan Luitz (+0,28).

Manuel Feller verbessert sich im zweiten Lauf und belegt Rang acht (+1,66), Marco Schwarz als 17. und Michael Matt auf Rang 25 sammeln ebenfalls Punkte.

Hirscher ärgert sich: "Ein deppata Eigenfehler">>>

Pinturault jubelt über Heimsieg

Pinturault freute sich naturgemäß über seinen Heimsieg. "Es ist immer etwas besser, wenn man in der Heimat gewinnt", erklärte der 26-Jährige nach seinem 20. Weltcupsieg (Bestenliste>>>).

"Ich habe alles gut hinbekommen, vor allem im zweiten Durchgang. Es war ein großer Kampf." Genugtuung verspürte er vor allem, da er in Beaver Creek nur Zwölfter geworden war. "Da habe ich Schwierigkeiten mit meiner Abstimmung gehabt. Wenn es steiler ist, ist es besser für mich."

Ligety mit Schadensbegrenzung

Der mit 24 Riesentorlauf-Siegen in der ewigen Bilanz auf Platz zwei und weiter einen Erfolg vor Hirscher liegende Ted Ligety betrieb mit Platz 16 bzw. der viertbesten Zeit im zweiten Lauf noch Schadensbegrenzung, nachdem der US-Amerikaner dem Halbzeit-Out als 30. nur um 2/100 entgangen war.

Die Deutschen brachten indes mit Alexander Schmid ein weiteres neues Gesicht ins Rampenlicht, er wurde mit Startnummer 40 über Halbzeitrang acht hinter Mathieu Faivre (FRA/0,78) und Henrik Kristoffersen (NOR/0,90) Sechster (1,01).

Ergebnis RTL in Val d'Isere>>>

Siegerliste - Hirscher Nummer 1 in Val d'Isere>>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Paul Scharner kritisiert Pastern: "War Nestbeschmutzer"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare