Stefan Luitz muss einige Wochen pausieren

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Glück im Unglück für den deutschen Riesentorlauf-Spezialisten Stefan Luitz.

Der 26-Jährige hat sich bei seinem Sturz im zweiten Durchgang des Weltcup-Riesenslaloms in Adelboden, neben seiner schnell diagnostizierten Schulterluxation, keine schwerwiegenden Verletzungen zugezogen.

Der Bayer muss somit definitiv eine dreiwöchige Trainingspause einlegen. Dies bedeutet, dass ein Start des Deutschen bei der Ski-WM in Are (von 5. bis 17. Februar) wohl nicht in Gefahr ist. Allerdings dürfte er wohl seinen Heim-Riesentorlauf in Garmisch-Partenkirchen (3. Februar) verpassen.

"Da hatte ich wohl noch Glück im Unglück. Jetzt konzentriere ich mich auf die Reha und hoffe möglichst schnell wieder Rennen fahren zu können", sagt Luitz gegenüber dem "Sportinformationsdienst".

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-Weltcup: Shiffrin gewinnt Riesentorlauf in Kronplatz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare