Cornelia Hütter erneut schwer verletzt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Hiobsbotschaft für Cornelia Hütter!

Die Steirerin, die in dieser Saison zwei Mal wegen Verletzungen pausieren musste, verletzt sich bei ihrem Comeback-Versuch beim Weltcup-Finale erneut schwer.

Wie der ÖSV am Donnerstag mitteilt, zog sich Hütter bei ihrem Sturz in der Abfahrt einen Kreuzbandriss sowie eine Innenband- und Meniskusverletzung im linken Knie zu. Die 26-Jährige wird noch am Donnerstag in Innsbruck operiert.

Für Hütter ist es bereits die dritte Verletzung in dieser Saison.

Hütter: Teilzeitskifahrerin"

Im APA-Gespräch hatte sich Hütter noch am Dienstag beim Weltcup-Finale in Andorra als "Teilzeitskifahrerin" bezeichnet. "Ich war zweimal in der Saison verletzt. Ich bin stolz, dass ich mich zweimal zurückgekämpft habe."

Zum ersten Mal musste die 26-Jährige Mitte Dezember eine mehrwöchige Pause einlegen, eine MRI-Untersuchung hatte eine Knorpelfraktur an der rechten Oberschenkelrolle ergeben.

Zum zweiten Mal dann nach der Abfahrt in Garmisch. Hütter zog sich bei einem Sturz einen Innenbandeinriss im rechten Knie, sowie einen Muskelfaserriss in der linken Wade zu und verpasste die WM in Aare. Das nun erfolgte dritte Comeback ging für sie bitter zu Ende.

Textquelle: © LAOLA1.at

Reichelt kritisiert Sprung im Super-G: "Eine Frechheit"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare