Saison-Stats: Ein Erfolgs-Trio sticht heraus

Saison-Stats: Ein Erfolgs-Trio sticht heraus
 

Nach einer Saison ohne Kristallkugel hat der ÖSV im Weltcup-Winter 2020/21 wieder allen Grund zu Jubeln - und das gleich dreifach.

Katharina Liensberger und Marco Schwarz im Slalom sowie Vincent Kriechmayr im Super-G - drei Disziplinen-Kristallkugeln gehen an Österreich. Damit fällt die Bilanz positiv aus.

Auch in Sachen Siegen gibt es wieder eine Steigerung - wenn auch nur leicht. Nach 10 Saison-Erfolgen 2019/20 holt der ÖSV gesamt in diesem Winter 12 Siege. Bei den Podest-Plätzen gibt es ein Plus von 10 auf 40 Platzierungen auf dem Sieger-Podium. Das liegt im Schnitt der letzten Saisonen - aber klar unter den Werten der Rekord-Jahre rund um den Jahrtausend-Wechsel. Die 107 Podest-Plätze aus dem Weltcup-Winter 1999/2000 bleiben wohl eine Allzeit-Bestmarke.

Apropos Allzeit: Katharina Liensberger verhinderte eine negative Bestmarke. Bis zum fünftletzten Saison-Rennen mussten die ÖSV-Damen zittern, dass sie erstmals eine Weltcup-Saison ohne einen einzigen Sieg beenden. Doch dann schlug die Vorarlbergerin in Aare eindrucksvoll zu - und legte beim Finale in Lenzerheide gleich noch einen zweiten Slalomsieg nach.

Saisonbilanz der Herren:

1. 2. 3. Ges
Abfahrt 2 3 3 8
Super-G 2 2 3 7
Slalom 4 3 4 11
RTL 0 0 2 2
PAR 0 0 0 0
Gesamt 8 8 12 28

Die acht Saisonsiege teilen sich bei den Herren auf Slalom, Super-G und Abfahrt auf. Die Top-Disziplin ist der Slalom - wo Marco Schwarz und Manuel Feller für insgesamt vier Saisonsiege sorgen.

In der Abfahrt sind Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer für die Siege verantwortlich, im Super-G gehen die Erfolge auf das Konto von Weltmeister Kriechmayr.

Ohne Sieg bleiben die ÖSV-Herren im Riesentorlauf. Nachdem die rot-weiß-roten Ski-Herren 2019/20 in dieser Disziplin ganz ohne Podestplatz blieben, sorgt Stefan Brennsteiner mit zwei dritten Plätzen im Saison-Finish für einen Aufwärtstrend.

Saisonbilanz der Damen:

1. 2. 3. Ges
Abfahrt 0 2 0 2
Super-G 0 1 1 2
Slalom 2 4 2 8
RTL 0 0 0 0
PAR 0 0 0 0
Gesamt 2 7 3 12

Bei den Damen hat die Disziplinen-Bilanz deutliche Schlagseite: Der Großteil der Podestplätze steht im Slalom - und geht auf das Konto von Katharina Liensberger. Abseits der 8 Podestplätze im Slalom gelingen noch Stockerl-Platzierungen in Abfahrt (2) und Super-G (2) durch Tamara Tippler und Ramona Siebenhofer.

Im Riesentorlauf bleiben die Damen hingegen neuerlich ohne Stockerl-Platz.

ÖSV-Bilanz - Siege und Podestplätze im Saisonvergleich:

Saisonsiege Herren:

Im Nationencup müssen die ÖSV-Herren knapp den Schweizern den Vortritt lassen. Bei den Saisonsiegen sorgt Manuel Feller mit dem Sieg beim Finale dafür, dass Österreich gemeinsam mit Frankreich die Nummer 1 ist.

Auch bei den Podestplätzen hat Österreich mit 28 die Nase vorne - die Schweiz bringt es in dieser Saison auf 26 Top-3-Platzierungen.

Herren mit meisten Saisonsiegen:

Der Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault ist auch bei der Sieg-Anzahl die Nummer 1. Neben den 5 Siegen schafft es der Franzosen noch vier Mal aufs Podest.

Vincent Kriechmayr ist mit drei Siegen gemeinsam mit Marco Odermatt der zweiterfolgreichste Fahrer. Zwei Saisonsiege gelingen aus Österreich Marco Schwarz und Manuel Feller.

Saisonsiege Damen:

Die Schweizerinnen sind beim Punktesammeln die Nummer 1, bei der Anzahl der Saisonsiege hat aber Italien die Nase vorne. Dafür sorgen die beiden Seriensiegerinnen Marta Bassino (RTL) und Sofia Goggia (Abfahrt).

Die Schweizer Damen sind mit acht Saisonsiegen die Nummer 2 - sechs Erfolge gehen dabei auf das Konto von Lara Gut. Damit ist die Doppel-Weltmeisterin gemeinsam mit Petra Vlhova die erfolgreichste Läuferin der Saison.

Die einzige ÖSV-Saisonsiegerin ist Katharina Liensberger mit ihren ersten beiden Weltcupsiegen am Saisonende.

Damen mit meisten Saisonsiegen:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..