Ski-Weltcup 2020/21 beginnt mit Österreich-Doppel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Ski-Weltverband FIS hat den Weltcup-Kalender für die Saison 2020/21 veröffentlicht. Vorerst ohne Anpassungen aufgrund des Coronavirus - alle ursprünglich geplanten Rennen stehen im Kalender.

Allerdings wird im Hintergrund an Ersatzplänen gearbeitet. So soll über eine Saison ausschließlich in Europa diskutiert werden. In der aktuellen Kalender-Variante stehen auch Rennen in den USA, Kanada und China am Programm.

Los geht die Saison mit einem Österreich-Doppel: Auf den etablierten Saison-Auftakt in Sölden (24./25. Oktober) folgt ein Wochenende in Zürs, wo am 14. und 15. November Parallel-Einzelbewerbe und ein Team-Event stattfinden sollen.

Renn-Comeback in Vorarlberg

Mit diesen Rennen am Arlberg will die FIS die rennfreie Zeit zwischen dem Gletscher-Auftakt und den Finnland-Torläufen schließen.

Zürs in Vorarlberg hatte sich im November gegen Mitbewerber wie Livigno (ITA) oder Oslo (NOR) durchgesetzt. Das bisher letzte Weltcup-Rennen in Vorarlberg fand am 21. Dezember 1994 statt, damals triumphierte im Slalom von Lech der Italiener Alberto Tomba vor den beiden Österreichern Thomas Sykora und Michael Tritscher.

Highlights in Kitzbühel und Schladming

Im Herren-Kalender geht es vorerst wie gewohnt Ende November nach Übersee, Lake Louise und dann Beaver Creek, ehe auf den bewährten Stationen in Frankreich und Italien das Kalenderjahr beendet wird.

Am 1. Jänner ist ein Parallel-Nachtevent in Davos (Schweiz) geplant, Österreich folgt am Monatsende mit den Hahnenkammrennen in Kitzbühel (22.-24.), die Abfahrt, Super-G und Slalom beinhalten, sowie dem Nightrace in Schladming (26./Slalom). Die Saison beenden Herren wie Damen mit dem Finale vom 17. bis 21. März in Lenzerheide (Schweiz).

Die Herren haben an 22 Schauplätzen 43 Bewerbe geplant - 10 Abfahrten, 6 Super-G, 3 Kombinationen, 9 Riesentorläufe, 10 Slaloms und 5 Parallelbewerbe (3 Einzel, 2 Team).

(Text wird unterhalb des Videos fortgesetzt)

Damen mit fünf Stationen in Österreich

Die Damen freuen sich auf 39 Bewerbe an 21 Orten - 8/5/3/9/9/5 (3+2). Nach den gemeinsam mit den Herren angefahrenen Stationen Sölden, Zürs und Levi trennen sich die Wege, die Damen bereisen zuerst die USA (Killington), dann Kanada (Lake Louise).

Österreich ist noch dreimal Gastgeber, am 28./29. Dezember mit Riesentorlauf und Slalom am Semmering, am 9./10. Jänner mit Abfahrt und Kombination in St. Anton und gleich anschließend am 12. mit dem Nachtslalom in Flachau.

Cortina will Verschiebung der WM

Wurde die Olympia-Generalprobe der Herren heuer im Februar in Yanqing aufgrund der damals schon massiven Verbreitung des Coronavirus in China abgesagt, so sollen die Damen am 27./28. Februar mit Abfahrt und Super-G Olympiatests bestreiten.

Ob der Kalender hält, ist allerdings fraglich, denn Cortina d'Ampezzo möchte die von 8. bis 21. Februar geplanten Weltmeisterschaften wegen der noch unsicheren Corona-Situation um ein Jahr auf März 2022 und damit die Zeit nach den Olympischen Winterspielen in Peking verschieben. Die FIS will die Situation bis 1. Juli evaluieren.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Debüt-Auszeichnung für Hoffenheims Christoph Baumgartner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare