ÖSV-RTL-Spezialistin erklärt Rücktritt

ÖSV-RTL-Spezialistin erklärt Rücktritt Foto: © GEPA
 

Nächster Rücktritt bei den ÖSV-Damen: Nach Bernadette Schild beendet auch Eva-Maria Brem nach 14 Weltcup-Saisonen ihre aktive Ski-Karriere.

Die 32-jährige Tirolerin schaffte in ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom elf Mal den Sprung aufs Podium, drei Mal stand sie dabei ganz oben am Stockerl. Ihre größten Erfolge feierte Brem in der Saison 2015/16, in der sie auch die kleine Kristallkugel holte und dafür zu Österreichs Sportlerin des Jahres 2016 gewählt wurde.

"Ich fühle, dass für mich nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um diesen Lebensabschnitt, für den ich bisher alles andere in den Hintergrund gestellt habe, abzuschließen und positiv in etwas Neues und Unbekanntes zu starten", erklärt Brem in einer ÖSV-Aussendung. Sie ist dankbar und zufrieden mit allem, was sie im Spitzensport erreicht und erlebt habe.

Der vergangene Winter sei aber nicht leicht gewesen. "Auch wenn die letzte Saison schwierig und mein Karriereende für manche daher vielleicht vorhersehbar war, so kommt es für mich dennoch überraschend. Denn 14 Jahre im Skiweltcup haben mich nämlich auch gelehrt, dass es sich immer lohnt, solche Phasen zu überwinden." Ihre innere Stimme, die ihr jeden Tag und bei jedem Schwung 'weiter, immer weiter' ins Ohr geflüstert habe, sei zuletzt aber leiser geworden ist. "Daher ist für mich nun die Zeit für etwas Neues und das fühlt sich gut und richtig an."

Christian Mitter, Sportlicher Leiter bei den ÖSV-Damen, lobt Brem als großartige Athletin, die viel Erfahrung und Ruhe mit ins Team gebracht habe. "Ihre Persönlichkeit wird sie mit Sicherheit auch in ihrem nächsten Lebensabschnitt weit nach vorne bringen. Für die private und berufliche Zukunft wünsche ich ihr alles Gute und viel Erfolg," so Mitter.

Zwei schwere Verletzungen

Im Dezember 2005 feierte Eva-Maria Brem mit gerade einmal 17 Jahren ihr Weltcupdebüt im Riesenslalom in Lienz. Nach einem Schien- und Wadenbeinbruch 2010 kämpfte sie sich eisern zurück und gewann beim Weltcupfinale 2012 in Schladming mit ihren Teamkollegen den Parallel-Mannschaftsbewerb und erreichte zwei weitere Podiumsplätze in dieser Disziplin.

Bei der WM in Vail/Beaver Creek (USA) 2015 eroberte Brem im Teambewerb die Goldmedaille. Ihre soliden Leistungen krönte sie 2015/16 mit dem Gewinn der kleinen Kristallkugel im Riesenslalom und wurde daraufhin zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt.

Im darauffolgenden Winter wurde Brem abermals durch eine schwere Verletzung - sie zog sich einen Schien- und Wadenbeinbruch zu - zurückgeworfen und hatte in der Folge mit sportlichen Rückschlägen zu kämpfen. Nun ist die Riesenslalom-Spezialisten bereit, ein neues Kapitel in ihrem Leben aufzuschlagen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..