Jahrzehnt-Rückblick: Dominanz von Vonn/Shiffrin

 

Zwei US-Damen drückten dem vergangenen Ski-Jahrzehnt ihren Stempel auf: Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin dominierten die 2010er Jahre mit einer beeindruckenden Konstanz.

Die im Februar 2019 zurückgetretene Vonn jagte als Speed-Queen den Allzeit-Rekord von Ingemar Stenmark von 86 Weltcupsiegen. Am Ende ihrer erfolgreichen Karriere fehlten der flotten Blondine aus Minnesota gerade einmal vier Erfolge.

Vonn wird sich allerdings nicht lange darüber grämen müssen: Denn auch wenn es ihr nicht gelang, die Bestmarke des stummen Schweden zu brechen, wird es dennoch nicht mehr allzu lange dauern, bis Stenmark seinen Rekord los ist.

Schließlich hat die gerade einmal 24-jährige Shiffrin schon unglaubliche 63 Weltcupsiege auf dem Konto. Doch damit nicht genug: Das Super-Talent aus Colorado ist bereits vierfache Slalom-Weltmeisterin und feierte in allen Disziplinen - wie auch Vonn - Weltcupsiege.

Angriff in Speed-Disziplinen

Auch bei den Weltcup-Kugeln kommt der Trophäen-Schrank im neugebauten Haus in Vail bereits nahe die Belastungsgrenze: Drei Siege im Gesamt-Weltcup sowie jeweils einer in Super G und Riesentorlauf stehen ebenso zu Buche wie die unglaublichen sechs keinen Kugeln im Slalom-Weltcup.

Als großes Ziel hat Shiffrin nun auch in der Abfahrt zum Angriff geblasen. Die Ausnahme-Athletin richtet ihren Blick in Zukunft vermehrt auf die Speed-Disziplinen.

Zumindest hier wird Vonn allerdings vorerst nicht um ihre erzielten Rekorde bangen müssen: 43 Siege in der Abfahrt und 28 im Super-G scheinen selbst für eine Mikaela Shiffrin außer Reichweite zu sein.

Viele Rekorde wird es bei den Ski-Damen in Zukunft aber wohl nicht geben, bei denen neben dem Athleten-Namen keine US-Flagge zu sehen sein wird.

LAOLA1-Redakteur Christian Frühwald lässt im Gespräch mit Redakteur Harald Prantl im Rahmen des Jahrzehnt-Rückblicks die unglaubliche Dominanz von Lindsey Vonn und Mikhaela Shiffrin in den vergangenen zehn Jahren noch einmal Revue passieren.


Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Erling Haaland mit besserer Torquote als Lionel Messi

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare