Erneut Anschuldigungen gegen Sailer und Kahr

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" veröffentlicht schwere Vorwürfe gegen Toni Sailer.

Eine Frau berichtet dem Blatt, dass sie als 14-Jährige vom 2009 verstorbenen Ski-Star vergewaltigt wurde. Sie sei am 26. Jänner 1975 in Innsbruck unter dem Vorwand, eine Autogrammkarte zu erhalten, auf Sailers Hotelzimmer gelockt worden.

"Dort schubste er mich aufs Bett und versuchte, in mich einzudringen - anfangs ohne Erfolg." Sailer sei daraufhin erst in aller Seelenruhe essen gegangen und habe sie so lange im Hotelzimmer eingesperrt.

Nach seiner Rückkehr sei es zur Vergewaltigung gekommen, heißt es in dem Bericht.

Bericht über Massenvergewaltigung

Danach sei der ehemalige ÖSV-Trainer Charly Kahr ins Zimmer gekommen und hätte ihr befohlen, sich anzuziehen, schrieb ihren Namen und ihre Adresse auf und schickte sie nach Hause.

Die Frau, die anonym bleiben will, sei laut "Spiegel" dazu bereit, "die Aussage bei der Staatsanwaltschaft zu hinterlegen". Im Bericht ist auch von einer Massenvergewaltigung die Rede, bei der ein ÖSV-Spartentrainer dabei gewesen sein soll, der bis heute im Verband tätig sei.

Kahr war im "Spiegel" zu keiner Stellungnahme bereit. Nächsten Donnerstag wird im Wiener Landesgericht eine Klage behandelt, die Kahr infolge von Berichten über Missbrauchsvorwürfe gegen die "Süddeutsche Zeitung" eingebracht hat.

Zudem kommt es am 9. November zur Fortsetzung eines Prozesses in Bludenz, den Kahr gegen eine ehemalige Skirennläuferin führt, die angibt, von ihm vergewaltigt worden zu sein.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Sieg in Hartberg für Kühbauer "verdammte Pflicht"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare