"Neues Ziel": Veith will Erfahrung weitergeben

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Montag haben Anna Veith und ihr Mann Manuel Baby-News verkündet. Aber auch abseits ihrer Aufgaben als Mutter schmiedet der ehemalige Ski-Star große Pläne für ihre Zukunft.

Wie Veith bei "Sport und Talk" auf "ServusTV" verrät, will sie ihre Erfahrungen als Spitzen-Rennläuferin weitergeben. "Das ist ein Ziel, dass ich neu definiert habe für mich. Ich habe nach dem Ende meiner aktiven Karriere verspürt, dass die ganze Erfahrung, die da ist, nur sinnvoll ist, wenn ich sie auch weitergebe", erklärt Veith.

Sie arbeite derzeit mit Experten und Partnern an einem Programm für Jugendliche, verrät die 30-Jährige. Auch mit Verantwortlichen des ÖSV hat es bereits Gespräche gegeben, so Veith.

"Aber für mich persönlich ist das System, das der ÖSV bietet, im Großen und Ganzen sehr gut, aber zu wenig individuell einsetzbar. Wenn man ein großes Ziel hat und eine erfolgreiche Karriere hinlegen will, stehen die Bedürfnisse des einzelnen Athleten im Vordergrund. Der Verband deckt viel ab, aber Details fehlen zum Teil. Das Wichtigste ist, dass der individuelle Athlet im Fokus steht und das man auch den Mensch hinter dem Athlet nicht vergisst. Die Kernaufgabe ist die Persönlichkeitsentwicklung und gerade in diesem Bereich ist es ganz viel Detailarbeit, wo man als Athlet mehr Unterstützung braucht", veranschaulicht die Olympiasiegerin, in welche Richtung ihre Pläne geben. "Das mache ich mir zum Ziel, das zu vermitteln."

Den Ski-Weltcup verfolgt Veith, die weiterhin auch gern selbst Ski fährt, nach wie vor intensiv, und sieht sich Versäumtes auch im Nachhinein an. Darum weiß sie auch von der unglücklichen Verletzung von Seriensiegerin Sofia Goggia. "Gerade bei ihr mit den Siegen in der Abfahrt als haushohe Favoritin zu einer Heim-WM zu reisen, ist es natürlich eine ganz andere Geschichte. Ich leide da sehr mit ihr mit, gerade wenn man gehört hat, wie es passiert ist. Man riskiert bei jedem Lauf so viel, und bei einer Lappalie passiert eine Verletzung", meint Veith.

Veith-Baby kommt im Juni

Nach der öffentlich gemachten Schwangerschaft wurde der zweifachen Weltcup-Gesamtsiegerin online eifrigst gratuliert. So stellten sich unter anderen die Ex-Kolleginnen Michaela Kirchgasser und Nicole Schmidhofer oder Gregor Schlierenzauer als Gratulanten ein.

Veith war im Mai 2020 im Alter von 30 Jahren und nach schwerwiegenden Verletzungen zurückgetreten. Die dreifache Olympia-Medaillengewinnerin und dreifache Weltmeisterin gehört zu den erfolgreichsten heimischen Skifahrerinnen der vergangenen Jahre.

Am Abend verriet Veith im Interview auf ServusTV in "Sport & Talk", dass sie sich in der 20. Woche befindet. "Wir haben im Juni Termin." Veith sprach von einem ganz speziellen Zusammenhalt in der Familie. "Es sind ganz schöne Zeiten, wo man ganz viel spüren kann."

Textquelle: © LAOLA1.at

Schimmel-Foto aus LASK-Kabine ruft Liga auf den Plan

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..