Weltcup-Finish: ÖSV im Kugelkampf dabei

Weltcup-Finish: ÖSV im Kugelkampf dabei
 

Nach der Ski-WM ist vor dem Weltcup-Finish. Der Kampf um die Kristallkugeln verspricht großteils Spannung.

Erfreulich: Auch rot-weiß-rot mischt nach der kugellosen Saison 2019/20 in diesem Winter wieder um Kristall mit.

Bei den Herren kann die Durststrecke im Speedbereich endlich ein Ende finden - sowohl in der Abfahrt, aber noch viel mehr im Super-G stehen die Chancen dafür gut. Marco Schwarz hat im Slalom bereits eine Hand an der Kugel. Bei den Damen ist Weltmeisterin Katharina Liensberger erste Herausforderin von Petra Vlhova.

Wir haben den Überblick über den aktuellen Stand der Weltcup-Wertungen:

Gesamtweltcup Herren

Führender: Alexis Pinturault - 27/38 Rennen

2020 brachte ihn die Corona-Pandemie um die Chance auf Kristall, ein Jahr später ist Alexis Pinturault auf bestem Weg das nachzuholen. 225 Punkte Vorsprung sind bei noch elf geplanten Saisonrennen ein schöner Polster. Auch wenn das Restprogramm Verfolger Marco Odermatt durchaus Chancen eröffnet. Für den Schweizer führt der Weg zu einem spannenden Kampf um die große Kristallkugel über die drei Abfahrten. Direkte Duelle der beiden gibt es im Riesentorlauf und dem Super-G. Marco Schwarz liegt als Dritter 258 Punkte zurück – allerdings sind nur noch zwei Slaloms zu fahren. Matthias Mayer hat als Vierter 320 Punkte Rückstand.

Abfahrt Herren

Führender: Beat Feuz - 6/9 Rennen

Österreich jagt die Schweiz! Mit der starken Serie (1., 1., 2.) vor der WM hat sich Beat Feuz wieder an die Spitze der Abfahrts-Wertung gesetzt. Matthias Mayer hat aber nur 48 Punkte Rückstand auf den Schweizer. Bei den beiden Abfahrten in Saalbach-Hinterglemm muss der Kärntner den Heimvorteil nützen, dann kann er das Ruder noch herumreißen und das Ziel Kristallkugel erreichen. Für Feuz wäre es die dritte Abfahrtskugel in Folge, für Mayer die erste seiner Karriere. Österreichs Herren stellten zuletzt 2012 (Klaus Kröll) den Sieger im Abfahrtsweltcup. Nicht außer Acht lassen darf man Dominik Paris, allerdings muss der Italiener 118 Punkte Rückstand aufholen.

Super-G Herren

Führender: Vincent Kriechmayr - 5/7 Rennen

Im Super-G ist alles angerichtet für die erste Speed-Kristallkugel für die ÖSV-Herren seit 2012. Vincent Kriechmayr führt die Wertung mit 101 Punkten Vorsprung an. Erster Verfolger ist mit Matthias Mayer ebenfalls ein Österreicher. Mauro Caviezel (SUI) liegt 116 Punkte zurück, Marco Odermatt fehlen 123 Zähler. Zwei Super-Gs sind noch zu absolvieren. Durchaus möglich, dass Kriechmayr den Kugelgewinn in der Heimat feiern kann: Saalbach-Hinterglemm übernahm den vorletzten Super-G der Saison von Kvitfjell. Letzter österreichischer Gewinner des Super-G-Weltcups ist Hannes Reichelt – der in der Saison 2007/08 nach packendem Finale mit einem Punkt Vorsprung gewann.

Riesentorlauf Herren

Führender: Alexis Pinturault - 6/10 Rennen

Drei Siege in Folge, nie schlechter als Fünfter – und dennoch hat Alexis Pinturault nur 40 Punkte Vorsprung im Riesentorlauf-Weltcup. Marco Odermatt überzeugte in den bisherigen Rennen durch Konstanz auf hohem Niveau: Das schlechteste Saison-Ergebnis des Schweizers sind zwei vierte Ränge. Das Wochenende in Bansko wird die Richtung vorgeben. Möglich, dass der Kugelkampf nach den beiden Riesentorläufen zum Fall für zwei wird. Aktuell liegt Filip Zubcic als Dritter 172 Punkte zurück. Der Kroate braucht ein Top-Ergebnis, um noch eingreifen zu können.

Slalom Herren

Führender: Marco Schwarz - 9/11 Rennen

Bereits in Chamonix hatte Marco Schwarz die Möglichkeit, sich die Kugel zu schnappen. Aus dem vorzeitigen Gewinn wurde noch nichts. Aber der Vorsprung für die letzten beiden Rennen ist vielversprechend: Ramon Zenhäusern liegt 146 Punkte zurück. Der Schweizer braucht zwei zweite Ränge – oder einen Sieg und einen 4. Rang, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Sebastian Foss-Solevaag hat nur noch theoretische Chancen: Der Weltmeister liegt 184 Punkte zurück.

Gesamtweltcup Damen

Führende: Petra Vlhova - 22/33 Rennen

Bei den Damen verspricht der Kampf um die große Kristallkugel Spannung pur. Nur 42 Punkte beträgt der Vorsprung von Petra Vlhova auf Lara Gut-Behrami. Michelle Gisin liegt als Dritte 182 Punkte zurück. 11 Rennen sind noch zu absolvieren. Das Rest-Programm ist mit fünf Speed-Rennen gegenüber sechs Technik-Rennen ausgeglichen. Entscheidend könnte der Riesentorlauf werden. Im Weltcup holte Gut-Behrami in dieser Disziplin bisher 41 Punkte mehr als Vlhova – bei der WM schnappte sich die Schweizerin Gold. Vlhova ist in den vier noch ausstehenden Slaloms gefordert. Michelle Gisin darf man mit den 182 Punkten Rückstand noch nicht abschreiben.

Abfahrt Damen

Führende: Sofia Goggia - 5/8 Rennen

Diese Weltcup-Wertung wäre praktisch entschieden. 195 Punkte Vorsprung für Sofia Goggia bei noch drei Rennen – die Kugel wäre der Italienerin so gut wie sicher. Allerdings ist Goggia nach dem Sturz in Garmisch-Partenkirchen und dem erlittenen Schienbeinbruch im Saison-Finish zum Zuschauen verdammt. Ob der Punktepolster reicht, wird sich zeigen. Breezy Johnson braucht Podestplätze, um das Ruder noch herumzureißen. Das „Abo“ auf Rang drei wäre für die US-Amerikanerin aber zu wenig. Abfahrts-Weltmeisterin Corinne Suter kann ebenfalls noch zuschlagen, muss in den letzten drei Rennen aber im Schnitt 70 Punkte holen.

Super-G Damen

Führende: Lara Gut-Behrami - 5/7 Rennen

Die kleine Kugel im Super-G geht in die Schweiz – das steht schon fest. Und sie wird wohl im Trophäenschrank von Lara Gut-Behrami landen. 195 Punkte Vorsprung bei noch zwei Rennen, da kann eigentlich nichts mehr passieren. Ein 26. Rang beim vorletzten Super-G in Val di Fassa reicht der Weltmeisterin bereits.

Riesentorlauf Damen

Führende: Marta Bassino - 6/8 Rennen

Auch hier ist eine Vorentscheidung gefallen. Marta Bassino geht mit einem beruhigenden Polster von 124 Punkten Vorsprung in die letzten beiden Saisonrennen. Die Italienerin kann bereits in Jasna vorzeitig den Gewinn ihrer ersten Kristallkugel fixieren. Mit 148 Punkten Rückstand hat auch Michelle Gisin noch Chancen.

Slalom Damen

Führende: Petra Vlhova - 5/9 Rennen

Der Kampf um die Slalom-Kugel ist offen – und verspricht mit rot-weiß-roter Beteiligung Spannung. Petra Vlhova führt nach fünf von neun Saison-Slaloms die Wertung mit 400 Punkten an. Aber Weltmeisterin Katharina Liensberger liegt nur 40 Punkte zurück. Mit dem Schwung von WM-Gold ist der Vorarlbergerin alles zuzutrauen. Mikaela Shiffrin (65 Punkte Rückstand) und Michelle Gisin (70 Punkte Rückstand) mischen in Jasna, Aare (2x) und Lenzerheide auch noch voll mit.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..