Der sportliche Nachwuchs der Ramsau-Helden

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Dieses Sprichwort lässt sich vor allem auf vier ehemalige österreichische Athleten ableiten, die bei der letzten heimischen Nordischen Ski-WM, nämlich 1999 in Ramsau, mit Medaillen für Furore sorgen konnten.

Genauer gesagt handelt es sich dabei um Alois Stadlober, Maria Theurl, Markus Gandler und Andreas Widhölzl. Was haben diese vier ehemaligen Spitzenathleten bis auf eine Medaille in der Ramsau noch gemeinsam? Einen Nachwuchs, der in die Fußstapfen der Eltern tritt.

Stadlober-Nachwuchs in Seefeld am Start

Bekannteste Beispiele sind mit Sicherheit Teresa (26) und Luis Stadlober (27), die Österreich bei der Heim-WM in Seefeld vertreten werden. "Wichtig sind aber nicht nur die Gene und Talent, sondern dass die Eltern voll dahinterstehen", erklärte Trainer-Vater Alois Stadlober gegenüber der APA.

Er und seine Gattin, die frühere Skirennläuferin Roswitha Steiner, haben mit den Kindern schon früh Sport betrieben und sie später in ihren Karrieren positiv unterstützt. "Es gibt viele ehrgeizige Eltern, aber wenn sie nicht selbst zu Wettkämpfen mitfahren, kommen die Kinder oft nicht so weit", weiß Stadlober.

Teresa Stadlober hat es dank Einstellung und Leistungsvermögen im Skilanglauf in die Weltspitze geschafft. Nach Medaillen bei Junioren- und U23-WM greift die Radstädterin nun mit 26 Jahren auch bei der Heim-WM nach Edelmetall.

Vielversprechende Talente

Witta Walcher, die Tochter der Ex-Langläufer Maria Theurl und Achim Walcher, ist zehn Jahre jünger und ebenfalls sehr talentiert. Die B-Kader-Langläuferin wollte sich im Land der Weltbesten, in Norwegen, mit Gleichaltrigen weiterentwickeln.

Doch das Projekt eines dreijährigen Schulbesuchs und Trainings in Lillehammer wurde kürzlich nach einem halben Jahr nicht zuletzt wegen einer Verletzung vorzeitig beendet. Wittas 13-jähriger Bruder Paul ist vom Alpinsport zur Nordischen Kombination gewechselt und in seiner Altersklasse im Austria Cup in der Spitze dabei.

Noah Widhölzl (17) ist Skispringer im C-Kader und Anna Gandler (18) betreibt Biathlon (B-Kader) - ihre Schwester Lara ist im Tiroler Nachwuchskader aktiv. Es fällt auf, dass Kinder von Ex-Ausdauerathleten nun eher am Biathlon als am Skilanglauf interessiert sind.

Soli Mesotitsch (18/C-Kader), Lea Sumann (Stmk/U15), Max Urain, Anna-Maria Schrempf (beide St/U14), die Tochter des Ex-Langläufers Roland Diethart, sowie Anne-Marie Sprung (St/U13), die Tochter der in Russland geborenen Ex-Langläuferin Anna Sprung (Filipowa), haben Karrieren als "Skijäger" im Visier.

Der erste Bewerb der Nordischen Ski-WM in Seefeld findet am Donnerstag, 21. Februar (13 Uhr) statt. Dann absolvieren sowohl die Damen als auch die Herren den Langlauf-Sprint (LIVE-Ticker).

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ski-Weltcup: Hirscher bestreitet in Bansko alle Rennen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare