WM: Letzter Kombi-Platz für Bernhard Gruber

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der ÖSV nominiert den endgültigen Kader der Nordischen Kombinierer für die Heim-WM in Seefeld (19. Februar - 3. März).

Bereits vergangene Woche standen mit Mario Seidl, Franz-Josef Rehrl, Lukas Klapfer, Martin Fritz und Lukas Greiderer fünf der sechs Athleten fest, die Österreich bei den Heim-Wettkämpfen vertreten dürfen.

Über den letzten verbliebenen Kader-Platz darf sich nun Routinier Bernhard Gruber freuen. Der Weltmeister von der Großschanze aus dem Jahr 2015 setzt sich in der internen Qualifikation gegen den 38-jährigen Wilhelm Denifl durch.

Das WM-Team reist nun nach Oberstdorf, um sich dort in einem Trainingskurs die letzten Feinschliffe für die anstehenden Titelkämpfe zu verpassen.

"Berni ist unser Joker"

Mario Stecher, Sportlicher Leiter Nordische Kombination und Skispringen, zeigt sich in einer Presseaussendung des ÖSV mit seinem Team zufrieden: "Wir sind dieses Jahr seit langem wieder in der glücklichen Lage, dass wir für die WM-Nominierung auf ein geschlossen starkes Team zurückgreifen können. Leider hat das auch zur Folge, dass Athleten, die ebenso WM-würdige Leistungen gebracht haben, nicht nominiert werden können."

"Fast alle haben das ganze Jahr über super Leistungen gezeigt, die Entscheidung über den letzten Platz im Aufgebot ist dann für Bernhard Gruber gefallen. Berni hat in den letzten Wettkämpfen ansteigende Form bewiesen, ebenso hat er sich die gesamte Saison über läuferisch richtig stark präsentiert. Speziell für den Teambewerb, der ja sehr lauflastig ist, könnte er unser Joker sein", meint Stecher.

Textquelle: © LAOLA1.at

Marcel Hirscher macht sich "müde, aber fit" auf zur WM

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare