Penguins und Predators gleichen aus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach den San Jose Sharks gelingt auch den Pittsburgh Penguins (gegen die Washington Capitals) und den Nashville Predators (gegen die Winnipeg Jets) in den NHL-Playoffs der Ausgleich zum 2:2.

Der Titelverteidiger gewinnt Spiel 4 gegen die Hauptstädter 3:1. Mann des Spiels ist wieder einmal Jake Guentzel, der bereits seine Playoff-Treffer neun (30.) und zehn (60./EN) beisteuert. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von T.J. Oshie (33./PP) ist es Evgeni Malkin, der nach seiner Verletzungspause in den ersten beiden Spielen erstmals gegen die Caps trifft und so die Führung noch vor der ersten Pause wiederherstellt (38./PP).

Die Preds gewinnen in Winnipeg dank Ryan Hartman (18.) und P.K. Subban (35./PP), der im dritten Spiel en suite trifft. Der Anschluss durch Patrik Laine 51 Sekunden vor dem Ende im Powerplay kommt zu spät.

Washington Capitals - Pittsburgh Penguins

Stand in der "Best-of-seven"-Serie: 2:2

Die Pittsburgh Penguins mussten zuletzt nach dem Sieg im ersten Spiel zwei Niederlagen hinnehmen. Mit Evgeni Malkin kehrte zuletzt ein Leistungsträger zurück, der seine Wichtigkeit auch in Spiel 4 bewies.

Der Gamewinner zum 2:1 - entstanden aus einem vehementen Nachgestochere - wird es zwar nicht in die Highlight-Videos der schönsten Saisontore schaffen, der Serienausgleich war auf dem möglichen Weg zum "Threepeat" aber ein ein essentieller.

"Ich dachte zuerst, es wäre kein Treffer, weil ich nicht gesehen habe, dass der Puck die Linie überquert hat. Es gibt mir Selbstvertrauen. Ich hatte letztes Mal auch eine gute Möglichkeit und habe nur die Stange getroffen", so der Russe.

Etwas überstrahlt wurde er von Jake Guentzel, der mit zehn Toren und 21 Punkten die NHL-Playoffs anführt. "Es fühlt sich einfach so an, als würden die Pucks gerade reingehen und mich auch irgendwie suchen", wundert sich der 23-Jährige.

Den Capitals gelingt es im Schlussdrittel nicht mehr, das Spiel eng zu machen - sie verbuchen nur mehr drei Torschüsse in diesem Zeitraum.

Spiel Datum Uhrzeit Heim Auswärts Ergebnis
Spiel 1 27.4. 1:00 Washington Capitals Pittsburgh Penguins 2:3
Spiel 2 29.4. 21:00 Washington Capitals Pittsburgh Penguins 4:1
Spiel 3 2.5. 1:30 Pittsburgh Penguins Washington Capitals 3:4
Spiel 4 4.5. 1:00 Pittsburgh Penguins Washington Capitals 3:1
Spiel 5 6.5. 1:00 Washington Capitals Pittsburgh Penguins
Spiel 6 8.5. 1:00 Pittsburgh Penguins Washington Capitals

Nashville Predators - Winnipeg Jets

Stand in der "Best-of-seven"-Serie: 2:2

Die Nashville Predators müssen nach wie vor keine Back-to-Back-Niederlagen in den Playoffs hinnehmen.

Besonders die defensive Vorstellung in Spiel 4 überzeugt, auch wenn Pekka Rinne (32 Saves) letztlich 51 Sekunden zum Shutout fehlen.

"Ich denke, die größte Sache ist, dass das ganze Lineup defensiv vollen Einsatz gezeigt hat. Wenn der Puck in unserer Zone nicht zu unseren Gunsten gesprungen ist, haben wir eben dafür gearbeitet. Wenn wir in der neutralen Zone waren, haben wir die Pucks tief gespielt, den Forcecheck ausgepackt, wenn es notwendig war, und auf die Details achtgegeben", sagt P.K. Subban.

Spiel Datum Uhrzeit Heim Auswärts Ergebnis
Spiel 1 28.4. 2:00 Nashville Predators Winnipeg Jets 1:4
Spiel 2 30.4. 1:00 Nashville Predators Winnipeg Jets 5:4, OT2
Spiel 3 2.5. 2:00 Winnipeg Jets Nashville Predators 7:4
Spiel 4 4.5. 3:30 Winnipeg Jets Nashville Predators 1:2
Spiel 5 6.5. 3:30 Nashville Predators Winnipeg Jets
Spiel 6 8.5. 3:30 Winnipeg Jets Nashville Predators
Textquelle: © LAOLA1.at

Eishockey-WM: Zwerger - der Wahl-Schweizer im ÖEHV-Dress

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare