Stanley Cup Finals: Gäste schaffen Ausgleich

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die St. Louis Blues gewinnen in der Nacht auf Donnerstag das 2. Spiel der "Best-of-7"-Finalserie der National Hockey League (NHL) gegen die Boston Bruins.

Die Gäste bezwingen den Titelfavoriten vor 17.565 Zusehern im TD Garden von Boston mit 2:3 in der Verlängerung und schaffen in den Stanley Cups Finals den 1:1-Ausgleich.

Die Entscheidung fällt nach 3:51 Minuten der Overtime durch einen Treffer des 32-jährigen Schweden Carl Gunnarsson. Spiel drei der Serie findet am Samstag in St. Louis statt.

Spiel zwei in Boston nach dem 4:2-Auftakt-Erfolg der Bruins beginnt rasant: Charlie Coyle (5.) sorgt in der Überzahl mit seinem 7. Playoff-Treffer für die Führung der Bruins. Robert Bortuzzo (10.) gelingt der Ausgleich. Doch nur 40 Sekunden später schießt Joakim Nordström (11.) Boston erneut in Führung.

Top-Torjäger Vladimir Tarasenko gelingt das 2:2

Blues-Top-Torjäger Vladimir Tarasenko (15.) schafft im zweiten Versuch mit einem Backhand-Schuss das 2:2.

In der Folge stehen die Goalies beider Teams bei 37:23 Torschüssen zugunsten der Blues im Mittelpunkt. Es dauert es knapp 49 Minuten ehe Gunnarsson für die Entscheidung sorgt und die Blues weiter vom ersten Stanley-Cup-Titel träumen lässt.

"Ich schieße nicht viele Tore. Das ist ein sehr gutes Gefühl jetzt", ist der erste Kommentar von Matchwinner Gunnarsson, der in der 57. Playoff-Partie seiner Karriere erstmals traf.

Bruins kassieren erste Niederlage seit einem Monat

Der Verteidiger aus Örebro sorgte schon 1:57 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Stangenschuss für einen Schreckmoment bei den Bruins-Fans. Boston kassierte in der Overtime die erste Niederlage seit 30. April nach zuvor acht Siegen in Serie.

Es folgen nun zwei Heimspiele der Blues im US-Bundesstaat Missouri.

Textquelle: © LAOLA1.at

NHL: Dave Tippett neuer Head Coach der Edmonton Oilers

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare