NHL: Toronto bleibt in Kalifornien ungeschlagen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Mit dem 2:1-Overtime-Sieg bei den Anaheim Ducks setzt sich Toronto an die Spitze der NHL.

Die Maple Leafs gewinnen die drei Auswärtsspiele gegen San Jose Sharks, Los Angeles Kings und die Ducks in Serie und kehren so erstmals seit 1995/96 mit drei Siegen von der Reise gegen die drei Teams aus Kalifornien nach Kanada zurück.

Der 25-jährige Leafs-Goalie Garret Sparks pariert in seinem 4. Saison-Spiel 38 der 39 Schüsse und Morgan Reilly trifft nach 1:43 Minuten der Verlängerung zum Sieg in Anaheim.

Die Maple Leafs beeindrucken in der noch jungen Saison mit ihrer Auswärtsstärke, haben neun der zehn Partien in der Fremde für sich entschieden.

Siege für Blues und Capitals

Einen klaren 4:1-Erfolg bejubeln die St. Louis Blues bei den Vegas Golden Knights. William Carrier (7.) schießt das Überraschungsteam der letzten Saison zwar in Führung, doch O'Reilly (7., 28.), Schenn (37.) und Sundqvist (38.) sorgen mit ihren Toren noch vor dem Schlussabschnitt für den Sieg der Gäste aus St. Louis.

Champion Washington Capitals siegt bei Colorado Avalanche mit 3:2 in der Verlängerung. Nicklas Bäckström trifft nach 22 Sekunden der Overtime für die Gäste.

Die Dallas Stars (10-7-2) ringen die Boston Bruins (10-6-3) mit 1:0 in der Verlängerung nieder. Das Goldtor erzielt Jason Dickinson nach 1:34 Minuten der Overtime.

Shootout-Erfolge für Sabres und Kings

Im Penaltyschießen sichert sich Schlusslicht Los Angeles Kings (6-11-1) einen 2:1-Erfolg bei den Chicago Blackhaws. Die Routiniers Kovalchuk und Kopitar treffen im Shootout, während Toews und Kane auf Seiten der Hawks scheitern.

Ebenfalls mit 2:1 im Shootout siegen die Buffalo Sabres bei den Winnipeg Jets. Connor Sheary beendet den Krimi mit dem 14. Penalty zugunsten der Gäste.

Textquelle: © LAOLA1.at

Freimüller-Analyse: Saison-Fehlstart der NHL-Österreicher

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare