Raffl-Schlägerei bei Overtime-Pleite in Columbus

Aufmacherbild
 

Nach dem Erfolg gegen Tampa Bay setzt es für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers einen Rückschlag.

Die Partie in Columbus geht mit 1:2 nach Overtime verloren. Positiv: Brayden Schenn rettet Philly erst 17 Sekunden vor Schluss in die Verlängerung, in der Nick Foligno die Blue Jackets zum Sieg schießt. Das 1:0 der Hausherren hat David Savard (28.) erzielt.

Raffl bleibt ohne Scorer-Punkt, fällt jedoch kurz vor dem Ende des zweiten Drittels mit einer Schlägerei gegen Matt Calvert auf.

Beide Kontrahenten kassieren eine Fünf-Minuten-Strafe.

Raffl steht auch schon im ersten Drittel im Mittelpunkt, als ein Flyers-Treffer aberkannt wird, weil der Kärntner Blue-Jackets-Verteidiger Ryan Murray in Goalie Sergei Bobrovsky schubst.

Sechste Flyers-Pleite in sieben Spielen

Für Columbus ist es das versöhnliche Ende einer ärgerlichen Woche, in der man zuerst durch ein Debakel in Washington die Einstellung des NHL-Rekords von 17 Siegen in Serie verpasst hat und dann eine Last-Minute-Pleite gegen die New York Rangers durch einen Treffer von Michael Grabner wegstecken musste (Grabner erklärt seine Topform).

Die Flyers wiederum haben damit sechs der letzten sieben Begegnungen verloren.

Pittsburgh bleibt Columbus in der Eastern Conference mit einem 6:2-Heimsieg gegen Tampa Bay auf den Fersen - der fünfte Sieg in Folge der Penguins. Superstar Sidney Crosby steuert zwei Assists bei, bleibt jedoch ohne Treffer.

Carolina ringt Boston mit 4:3 nach Overtime nieder. Rookie Sebastian Aho schießt die Hurricanes in der Verlängerung mit seinem zweiten Tor in dieser Partie zum Sieg.

Ryan Hartman führt die Chicago Blackhawks mit einem Hattrick im Schlussdrittel zu einem 5:2-Sieg gegen Nashville. Ottawa besiegt Edmonton 5:3.

Textquelle: © LAOLA1.at

Green Bay eliminiert NY Giants, Rodgers wirft "Hail Mary"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare