Grabners Arizona Coyotes unterliegen Penguins

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Arizona Coyotes kassieren in der NHL beim klaren 0:4 bei den Pittsburgh Penguins die dritte Niederlage in Folge.

Michael Grabner, der einzige aktuell fitte Österreicher in der NHL, kommt bei den Gästen auf 15:25 Minuten Eiszeit und gibt zwei Torschüsse ab.

Das Team von Sidney Crosby hingegen darf aufatmen. Nach fünf Pleiten in den vergangenen eineinhalb Wochen gibt es das erste Erfolgserlebnis für die Pens.

"Sid the Kid" markiert dabei den Führungstreffer (27.). Dominik Simon (29.) und Patric Hornqvist (40.) sorgen für eine 3:0-Führung im zweiten Spielabschnitt. Brian Dumoulin (48.) rundet den Sieg mit seinem Treffer nach Crosby-Assist ab.

Red Wings siegen ohne Vanek

Die Detroit Red Wings setzen sich bei den Carolina Hurricanes erst im Shootout mit 4:3 durch.

Ohne den weiterhin am Unterkörper verletzten Thomas Vanek führen die Hurricanes durch Treffer von Brock McGinn (17.), Micheal Ferland (29.), Dougie Hamilton (38.) bzw. Andreas Athansaiou (9.) bereits mit 3:1 nach dem zweiten Drittel.

Doch die Red Wings schaffen es durch einen Doppelpack von Anthony Mantha (47., 50.) doch noch in die torlose Overtime. Im Penaltyschießen verwertet Frans Nielsen als einziger Schütze.

Torregen in der NHL

Die NHL sieht insgesamt einen trefferreichen Abend. An der Spitze: Die Ottawa Senators, die bei den Tampa Bay Lightning ein weiteres Mal überraschen können und 6:4 gewinnen.

Dabei steht es vor den letzten 20 Minuten erwartungsgemäß 4:2 für den Favoriten. Vier Tore durch Tkachuk (41.), White (49./PP), Dzingel (51./PP) und Stone (60./PP) drehen die Angelegenheit aber zur Überraschung.

Kein Erfolgserlebnis gibt es für Max Pacioretty bei der Rückkehr nach Montreal, die Vegas Golden Knights unterliegen den Canadiens 4:5. Den Gamewinner erzielt ausgerechnet Tatar (53.), der im Trade für Pacioretty nach Kanada wanderte.

Kein Erfolgserlebnis gibt es hingegen für die Toronto Maple Leafs, die bei den Boston Bruins 1:5 untergehen. Hauptverantwortlich dafür: David Pastrnak, der einen Hattrick erzielt.

Freud und Leid für die New Yorker Teams, die jeweils in der Fremde antreten: Während die Rangers bei den Columbus Blue Jackets 5:4 nach Shootout obenauf bleiben und in den letzten sechs Spielen punkten konnten, stecken die Islanders ein 2:4 bei den Florida Panthers ein.

Völlig unbeeindruckt vom Torregen der restlichen Liga bleiben die Calgary Flames, sie begnügen sich mit einem 1:0 bei den Los Angeles Kings. Das Tor von Hamonic nach 2:26 Minuten sollte das einzige bleiben.


Textquelle: © LAOLA1.at

NHL: Philadelphia Flyers verschärfen Krise der Blackhawks

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare