Blackhawks-Skandal: Kyle Beach war Opfer

Blackhawks-Skandal: Kyle Beach war Opfer Foto: © GEPA
 

Im Missbrauchsskandal beim NHL-Klubs Chicago Blackhawks kommen immer mehr Details ans Licht.

Nachdem Präsident Stan Bowman infolge einer am Dienstag veröffentlichten unabhängigen Untersuchung der Ereignisse aus dem Jahr 2010 zurückgetreten ist, hat sich nun erstmals das Opfer zu Wort gemeldet.

Der Kanadier Kyle Beach, der 2015 mit dem EC Red Bull Salzburg in Österreichs Eishockey-Liga Meister wurde und auch beim VSV und den Graz99ers spielte, outet sich in einem Interview mit dem kanadischen Sport-Sender "TSN" zum ersten Mal als jener Spieler, der damals von Brad Aldrich, dem ehemaligen Video-Coach des Teams, sexuell belästigt wurde.

Der mittlerweile 31-Jährige war 2010 Mitglied von Chicagos Farmteam, durfte während der Playoffs aber bei den NHL-Profis mittrainieren.

"Das ist ein großartiges Gefühl der Erleichterung. Es ist nicht mehr länger nur mein Wort gegen das vieler anderer, weil viele Dinge publik gemacht wurden", ist Beach froh, dass der Fall nun elf Jahre später an die Öffentlichkeit kommt und aufgearbeitet wird. "Es ist gut, dass die Wahrheit nun ans Tageslicht gekommen ist."

Er habe sich nach dem Vorfall 2010 zwar seinen Eltern anvertraut, dann aber "getan, was ich für richtig hielt, um zu überleben, um meinem Traum weiter folgen zu können. Das war, nicht darüber nachzudenken, nicht darüber zu reden und es zu ignorieren", erklärt Beach.

Die Blackhawks, die von der NHL mit einer Strafe von zwei Millionen Dollar belegt wurden, entschuldigen sich in einem Statement bei dem ehemaligen Spieler. "Als Verein bedauern wir zutiefst, was Kyle Beach durchgemacht hat und entschuldigen uns für den Fehler, nicht sofort reagiert zu haben, als er die Angelegenheit 2010 angesprochen hat", heißt es unter anderem.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..