Salzburg ist zurück auf der Siegerstraße

 

Der EC Red Bull Salzburg kehrt in der 24. Runde der bet-at-home ICE Hockey League auf die Siegerstraße zurück!

Nach zwei knappen Shootout-Niederlagen zuletzt gegen den HC Pustertal und Olimpija Ljubljana, gewinnen die Bullen gegen den HC Innsbruck auf eigenem Eis mit 6:3.

Die Führung für die Mozartstädter, bei denen Goalie J.P. Lamoureux nach 94 Tagen Verletzungspause sein Comeback gibt, lässt nicht lange auf sich warten. Nach einem Konter über Borzecki und Paul Huber trifft Letzterer in der 3. Minute ins lange Eck. Die Innsbrucker sind immer einen Schritt zu spät und das rächt sich ein weiteres Mal, denn Schneider baut den Vorsprung der Bullen nach einem schnellen Antritt und einem Schuss in das Kreuzeck auf 2:0 aus (18.).

In der 25. Minute haben die Haie dann aber die passende Antwort parat. Nach einem gewonnenen Bully umkurvt Boruta Salzburg-Keeper Lamoureux und schiebt die Scheibe in das Tor. Schneider schnürt kurz darauf einen Doppelpack und stellt den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Er verwertet einen Querpass von Pallestrang in das halbleere Tor (30.).

Nach dem 4:1 durch Nissner (33.) starten die Haie eine Aufholjagd, die unbelohnt bleiben sollte. Feldner (35.) und Leavens (39.) bringen die Innsbrucker noch vor der zweiten Pause bis auf einen Treffer heran.

Järvinen befördert den Puck in der 45. Minute allerdings direkt unter die Latte und schmälert die Hoffnung wieder. In der 50. Minute darf sich auch noch Raffl zum 6:3-Endstand in die Torschützenliste eintragen.

Salzburg bleibt vorerst Dritter, fährt im Durchschnitt 1,800 Punkte pro Spiel ein. Der HC Innsbruck bleibt an der siebenten Stelle (1,600).

Graz setzt Sieg-Niederlage-Trend fort

Die Graz99ers unterliegen dem HC Bozen auswärts in Südtirol knapp mit 2:3 und setzen damit den Trend fort, abwechselnd zu gewinnen und zu verlieren. Es ist bereits die achte Runde, in der auf einen Sieg eine Niederlage folgt.

Bozen dominiert zu Beginn und profitiert in der 11. Minute von einem Scheibenverlust der Grazer an der blauen Linie. Dadurch kommt Glück vor das Tor und schiebt den Puck mit der Backhand ein. Es ist sein erster Treffer in dieser Saison.

Nur 52 Sekunden nach dem Beginn des zweiten Abschnitts fälscht Ograjensek einen Distanzschuss von Kirchschläger in die Maschen ab - 1:1. Wenige Minuten später nutzen die Grazer ihr erstes Powerplay für die Führung: Gordon versenkt den Puck per Onetimer aus dem hohen Slot (28./PP).

In einer strafenreichen Phase nutzen die Füchse durch Catenacci ein Powerplay für den Ausgleich (39./PP). Ein solches Überzahlspiel ermöglicht den Füchsen in der 45. Minute die neuerliche Führung: Halmo trifft nach Vorarbeit von Miceli eiskalt zum 3:2.

Das Tor sollte das letzte in diesem Spiel bleiben. Die Steirer werfen noch einmal alles nach vorne, können Bozen-Goalie Fazio aber kein drittes Mal bezwingen. Die müden Südtiroler bringen den Vorsprung über die Zeit.

In der Tabelle gibt es für beide Teams platzierungstechnisch keine Veränderungen. Bozen bleibt Achter (durchschnittlich 1,591 Punkte pro Spiel), Graz Zehnter (1,208).

ICE Hockey League - Spielplan/Ergebnisse >>>

ICE Hockey League - Tabelle >>>

ICE Hockey League - Scorerwertung >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..