Salzburg gewinnt EBEL-Topspiel in Wien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Red Bull Salzburg entscheidet den Schlager des 4. Spieltags der EBEL-Pick-Round für sich. Der Tabellenführer schlägt die spusu Vienna Capitals in der Fremde mit 4:2 (0:0,3:1,1:1).

Die Wiener sind von Beginn weg eigentlich die tonangebende Mannschaft, allerdings können diese ihre Vielzahl an Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen, was unter anderem auch an der starken Leistung von Bullen-Keeper Lamoureux liegt.

Gegen Ende des ersten Abschnitts überschattet ein Zusammenbruch von Schiedsrichter Kincses, der mit Salzburg-Comebacker Raffl zusammenprallt, die Geschehnisse. Der Referee muss mit der Trage vom Eis transportiert werden (Mehr dazu >>>).

Auch im Mittelabschnitt sind vor allem die Capitals am Drücker, die erstmalige Führung schnappen sich jedoch die Bullen, die dank Kolarik vorlegen (24./PP). Olden gelingt zwar der postwendende Ausgleich (25.), ein Shorthander von Brickley bringt Salzburg allerdings wieder in Front (38.).

Brickley ist es auch, der noch vor Drittelende Treffer Nummer drei nachlegt (38.). Kurios ist allerdings, dass das Tor zunächst nicht gegeben wird und das Spiel aufgrund dessen eine ganze Minute weitergeht. Nach der ersten Unterbrechung wird jedoch der Videobeweis hinzugezogen, dieser lässt keine zwei Meinungen mehr aufkommen und entscheidet auf Tor.

Die Wiener geben im letzten Drittel nochmal alles, um noch etwas mitnehmen zu können. Der Anschlusstreffer von Zalewski gibt den Caps sogar nochmal Hoffnung (51.), ein Empty-Net-Treffer von Herburger bringt den Salzburg-Sieg jedoch ins Trockene (60.).

Salzburg (12 Pkt.) baut die Führung in der Tabelle der Pick-Round weiter aus, mittlerweile liegt man bereits sechs Punkte vor dem Zweiten, Bozen. Die Capitals haben bereits sieben Punkte Rückstand auf die "Bullen". Wien liegt auf Rang drei (5 Pkt.).

Bozen nun erster Salzburg-Verfolger

Der HC Bozen nimmt den Schwung vom vergangenen Dienstag, als man die Vienna Capitals bezwingen konnte, mit und besiegt auch den KAC zuhause mit 3:1 (2:1,0:0,1:0).

Den Südtirolern gelingt ein toller Start in die Partie - ein blitzartiger Doppelpack von Wiercioch (5.) und Giliati (5.), die innerhalb von nur fünf Sekunden zwei Treffer erzielen, bringt die Hausherren rasch in Front.

Klagenfurt braucht allerdings nicht lange, um zu antworten - Kozek verkürzt das Ergebnis zu Gunsten des KAC (8.). Die "Rotjacken" klopfen in weiterer Folge, sowohl im zweiten als auch im dritten Drittel, mehrmals an, für den Ausgleich reicht es jedoch nicht. In der Schlussphase macht Frigo per Empty-Net-Treffer alles klar (58.).

Bozen schiebt sich in der Tabelle der Pick-Round auf Rang zwei (6 Pkt.), Klagenfurt ist Vierter (5 Pkt.).

Tabelle >>>

Spielplan >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski Weltcup: Dämpfer für ÖSV-Duo im Super-G in Saalbach

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare