KAC-Serie mit Niederlage gegen Innsbruck gerissen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Kampf um die EBEL-Tabellenführung muss der KAC den EC Red Bull Salzburg wieder etwas ziehen lassen. Die Klagenfurter verlieren in der 27. Runde auswärts beim HC Innsbruck deutlich mit 1:4 (1:2,0:2,0:0), während die Salzburger einen durchaus glücklichen 3:2-Auswärtserfolg beim VSV feiern.

Zu Beginn kann sich der KAC aber zuerst freuen: 2:39 Minuten nach Spielbeginn stellen die Rotjacken einen neuen EBEL-Rekord für die längste Torsperre auf (Hier nachlesen >>>). Dazu trifft Andrew Kozek nach 10 Minuten zur 1:0-Führung. Danach übernimmt aber Innsbruck das Kommando: Ein Doppelschlag durch Herbert in doppelter Überzahl sowie durch Broda in Überzahl binnen nicht mehr als 16 Sekunden dreht das Spiel zugunsten der Tiroler, im zweiten Drittel erhöhen Lammers (25.) und erneut Broda (37.) auf 4:1.

Der KAC ist daraufhin zwar bemüht, kommt aber nicht mehr heran.

Für die Rotjacken ist es die erste Niederlage nach zuletzt sechs Siegen in Folge, genau das umgekehrte Bild dafür in Innsbruck: Nach sechs Niederlagen setzt es endlich wieder einen vollen Erfolg.

Salzburg kann wahren Fight für sich entscheiden

Ein Spiel auf allerhöchstem Niveau bieten der VSV und der EC Red Bull Salzburg in der Villacher Stadthalle. Am Ende gewinnt Salzburg glücklich mit 3:2 (1:0,2:1,0:1).

Salzburg gelingt ein Blitzstart: Kapitän Thomas Raffl trifft nach nur 70 Sekunden im Powerplay zur Führung, der VSV zeigt aber schon zu Beginn seine Ambitionen. Diese belohnt Pollastrone kurz nach Beginn des zweiten Drittels (21./PP). In einer starken Phase des VSV ist es wieder Raffl, der aus der Drehung abzieht und zum 2:1 einnetzt (27.).

Auch nach dem zweiten Gegentreffer setzt der VSV sein Offensiv-Feuerwerk fort, ein Treffer will aber einfach nicht gelingen. Das bestraft Peter Hochkofler mit dem 3:1 in der 36. Minute. Obwohl Bjorkstrand zwar noch in der 43. Minute den Anschlusstreffer erzielt, ist es danach wie verhext: Ein VSV-Tor will einfach nicht mehr gelingen. Am Ende kann sich Salzburg einmal mehr bei Keeper J.P. Lamoureux bedanken, der alleine im dritten Drittel 14 VSV-Schüsse zunichte macht.

Damit haben die Salzburger mit 51 Zählern nun wieder drei Punkte Vorsprung auf den KAC.

Völlig verrücktes Spiel in Linz

Voll auf ihre Kosten kommen die Zuschauer nicht nur in Villach sondern auch in Linz. Schlussendlich gewinnen die Black Wings mit 6:4. Die Entstehungsgeschichte ist aber äußerst kurios.

Nach einem vergleichsweise ruhigen ersten Drittel mit "nur" zwei Treffern hagelt es im Mitteldrittel Tore: DaSilva trifft in der 24. Minute zur 2:1-Führung, danach dreht Bozen binnen fünf Minuten das Spiel komplett und geht durch Catenacci (24.), Barado (28.) und Miceli (29.) mit 4:2 in Führung. Nach einer kurzzeitigen Schock-Phase erholen sich die Linzer aber und kommen noch vor der Pause durch ein zweites Tor von DaSilva (38./PP2) und Lebler (40./PP) zurück ins Spiel.

Im Schlussdrittel beschert ein Geschenk von Bozen-Keeper Fazio nach Schuss von Kristler den Linzern die 5:4-Führung, der 29-Jährige fixiert zehn Minuten später dann auch noch selbst den 6:4-Sieg. Damit geht Linz an Bozen und sogar den Caps vorbei und ist nun neuer Dritter.

Graz revanchiert sich gegen die Caps

Genau zwei Wochen nach dem 4:2-Heimsieg gegen die Graz99ers setzt es für die spusu Vienna Capitals diesmal eine Niederlage. Die Grazer gewinnen in Wien mit 3:0 (1:0,1:0,1:0) und sichern sich somit wichtige Punkte im Kampf um einen Pick-Round-Platz.

Hillding trifft nach 12 Minuten zur Führung zugunsten der Grazer, danach passiert längere Zeit nur wenig. Echte Chancen sind Mangelware, es entwickelt sich viel mehr eine Defensivschlacht. Eine der Chancen verwerten aber die Grazer zu ihrem zweiten Treffer: Garbowsky netzt in der 38. Minute äußerst sehenswert nach einem gelupften Pass. Die Capitals verpassen es daraufhin eine richtige Schlussoffensive zu starten - Graz spielt die Zeit am Ende gut herunter und kommt durch ein Empty-Net-Tor durch Setzinger sogar noch zum 3:0 (60.).

Damit fehlen den Grazern nun acht Punkte auf den so wichtigen fünften Tabellenrang. Die Caps verlieren eine Position an Linz und sind jetzt Tabellen-Vierter.

Dornbirn erneut chancenlos

Im dritten Saisonduell beider Mannschaften fährt Fehervar den dritten Sieg ein und darf sich über einen 6:2-Erfolg bei Dornbirn freuen! Die harmlose Bulldogs-Offensive kann kaum für Akzente sorgen und liegt erstmals nach 13 Minuten zurück: Stipsicz lässt Järvenpää nicht den Hauch einer Chance. Im Mittelabschnitt trumpfen die Ungarn durch Treffer von Sarauer (22.), Koger (33.) und Yogan (35.) auf.

Im Schlussdrittel nehmen die Hausherren Fahrt auf, nach dem ersten Anschlusstreffer von Körköö (46.), lässt Bau Hansen (53.) die Bulldogs nochmals hoffen. Sarauer (55.) und Szita (56.) machen diese mit dem fünften Fehervar-Tor zu Nichte.

Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

UEFA-Fünfjahreswertung: Österreich kommt CL-Fixplatz immer näher

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare