HC Bozen hält den Meister-Coach

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Kai Suikkanen wird den HC Bozen auch in der EBEL-Saison 2018/19 betreuen.

Die Foxes halten den 58-jährigen Finnen, der das Amt erst zur Mitte des Grunddurchgangs von Pat Curcio übernahm. Zu diesem Zeitpunkt Mitte November waren die Südtiroler klar Letzter, Suikkanen richtete das Team auf. Im letzten Moment wurde die Playoff-Qualifikation geschafft, anschließend holte man nach Seriensiegen gegen den KAC, die Vienna Capitals und RB Salzburg sensationell den Titel.

Als Lohn für dieses "Hockey-Märchen" ist Suikkanen für die Wahl zum "European Hockey Coach of the Year" nominiert.

Andere Pläne in Klagenfurt und Wien

"Ich bin überglücklich, in Bozen bleiben zu können, das war seit Ende der Meisterschaft meine Absicht. Ich liebe die Stadt und die Fans. Ziel ist es in der neuen Saison, in der wir an zwei Fronten im Einsatz sein werden, das Beste herauszuholen: In der Meisterscahft und in der Champions Hockey League", verspricht Suikkanen.

Angesichts der zusätzlichen Aufgabe soll die traditionell späte Kader-Zusammensetzung diesmal anders gehandhabt werden: "Im Gegensatz zu früher ist es für den sommerlichen Spielermarkt unser Ziel, so viele Spieler wie möglich zu bestätigen und die abgewanderten mit gleichwertigen Cracks zu ersetzen. Zusätzlich möchten wir auch neue junge italienische Spieler verpflichten", verspricht er.

Suikkanen war in den letzten Monaten gerüchteweise beim KAC und den Vienna Capitals im Gespräch. Die Klagenfurter entschieden sich für Petri Matikainen, auch in Wien soll der Nachfolger von Serge Aubin bereits fixiert sein.

Textquelle: © LAOLA1.at

A-WM: Favoriten in ÖEHV-Pool feiern Auftakt-Kantersiege

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare