KAC setzt Petri Matikainen als Head Coach ein

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Beim KAC bleibt kein Stein auf dem anderen: Nach dem Ende von Dieter Kalt als Head of Hockey Operations und der Einsetzung von Johannes Reichel als seinen Nachfolger ist nun auch der lange kolportierte Austausch des Head Coachs beschlossene Sache.

Steve Walker muss seinen Posten trotz gültigen Vertrags für die EBEL-Saison 2018/19 räumen. Der Kanadier wird durch Petri Matikainen ersetzt, der als ehemaliger Rotjacken-Verteidiger (1997-99) kein Unbekannter in Klagenfurt ist.

Der 51-jährige Finne trainierte zuletzt drei Jahre die Pelicans Lahti in der finnischen Liiga und war 2013/14 auch kurzzeitig Trainer der Graz99ers. Er hat drei Saisonen KHL-Erfahrung vorzuweisen (2012-14 bei Avangard Omsk und 2014/15 bei Slovan Bratislava) und war in seiner Heimat auch für die Espoo Blues und HIFK tätig.

Während seiner Zeit in Espoo (2007-11) führte er das Team zwei Mal ins Finale der Liiga und wurde 2008 und 2011 als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Aufgrund dieser Visitenkarte hatte er nun auch ein Angebot eines finnischen Spitzenvereins vorliegen, welches er für den Job beim KAC ausschlug. In Kärnten hat er bis 2020 unterschrieben.

Das mannschaftliche Grundgerüst ist gut

"Petri Matikainen ist ein hart arbeitender Coach, der mit viel Enthusiasmus zur Tat schreitet, diese Einstellung soll sich auch auf unsere Mannschaft übertragen. Wir sind uns einig, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist, wir aber an ein paar Schrauben drehen müssen, letztlich soll wieder eine hart arbeitende Rotjacken-Mannschaft am Eis stehen, die auch das Publikum mitreißt", sagt General Manager Oliver Pilloni.

Der Head Coach selbst erinnert sich gern an die zwei Jahre, die er in Klagenfurt als Spieler verbrachte, und kehrt mit einem guten Gefühl betreffend der Gegenwart und Zukunft zurück.

"Das Gefüge der Mannschaft, die ich übernehme, ist sehr gut, das Team besteht im Kern aus einer Reihe starker österreichischer Spieler, die auch in Zukunft Schlüsselfunktionen einnehmen werden. Nun geht es darum, um diese Gruppe herum die richtigen Imports zu finden und zu verpflichten", denkt Matikainen schon an Transfer-Tätigkeiten.

"Als Head Coach verstehe ich mich als Teamplayer, Erfolg basiert auf der befruchtenden Zusammenarbeit mit meinem Stab und dem Management. Kooperation, Einsatzwille und ein hohes Arbeitspensum aller Beteiligten sind auch die Schlagworte, mit denen wir den KAC und seine Mannschaft zukünftig charakterisieren möchten."

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Andrew Sarauer verlässt den VSV Richtung Fehervar

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare