Hypo Tirol meldet sich mit Gala zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Titelverteidiger Hypo Tirol holt sich in der Finalserie der AVL den Heimvorteil zurück.

Nach der überraschenden 0:3-Heimniederlage zum Auftakt gegen SK Aich\/Dob setzen sich die Innsbrucker in Bleiburg mit 3:0 (19,22,19) durch und stellen in der "best of seven"-Serie auf 1:1.

Die Tiroler haben das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. "Ich kann mir das nicht erklären. So kann man nicht auftreten", übt Aich/Dobs Sportdirektor Martin Micheu harte Kritik.

"Die Leistung einiger Spieler war unter jeder Kritik. Wir haben viel zu viele Eigenfehler gemacht."

"Es ist noch nichts passiert"

Allerdings steigerten sich auch die Tiroler im Vergleich zum überraschend verlorenen Auftakt. Der Meister war mit dem Service druckvoller und vermochte vor fast 1.000 Zuschauern in den entscheidenden Phasen stets zuzusetzen.

"Wir waren viel konzentrierter und viel ruhiger. Das war der entscheidende Punkt", meinte Sportdirektor Stefan Chrtiansky.

Spielerisch orteten die Tiroler aber noch Luft nach oben. "Wir können noch besser spielen, das werden wir in Innsbruck auch wieder zeigen", versicherte Aufspieler Alexander Tusch. Dort geht am Mittwoch (20.20 Uhr) das dritte Spiel über die Bühne. Beide Teams benötigen noch drei Siege zum Titelgewinn. Micheu: "Es ist noch nichts passiert."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare