Sharapova fix in Wimbledon-Qualifikation

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Maria Sharapova steht erstmals nach ihrer Doping-Sperre wieder unten den Top 200 in der Weltrangliste.

Die Russin feiert beim WTA-Turnier in Rom in der ersten Runde einen 6:4, 6:2-Erfolg gegen die US-Amerikanerin Christina McHale. Damit hat sie auch einen Platz in der Qualifikation für Wimbledon (3. bis 16. Juli) sicher.

Sollte die frühere Nummer eins der Welt beim Sandplatz-Event in Rom das Halbfinale erreichen, stünde sie direkt im Hauptfeld für Wimbledon.

Wildcard für French Open?

"Durch Siege mache ich Plätze gut, wenn ich also das damit geschafft habe, nehme ich es gerne an", sagt die 30-Jährige. "Die Tatsache, dass ich zurück auf der Tour bin und jetzt drei Wochen am Stück spiele, fühlt sich großartig an."

Die Russin gibt zu, hohe Erwartungen an sich selbst zu haben. "Wenn du einmal große Turniere gewonnen hast und die Nummer eins der Welt gewesen bist, kennst du das Gefühl. Und dieses Gefühl bleibt in dir, und ich würde es wahnsinnig gerne wieder erleben", macht Scharapova klar, dass sie wieder ganz nach oben will.

Scharapova war 15 Monate gesperrt, nachdem sie bei den Australian Open 2016 positiv auf Meldonium getestet worden war. Für das WTA-Turnier in Stuttgart und die Turniere in Madrid in der vergangenen und Rom in dieser Woche hatte sie jeweils Wildcards erhalten.

Am (heutigen) Dienstag wollen die French-Open-Organisatoren bekanntgeben, ob Scharapova auch für die Grand-Slam-Veranstaltung in Paris Ende des Monats eine Wildcard erhält.

Textquelle: © LAOLA1.at

Die neu gefundene Stärke des Dominic Thiem

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare