Roger Federer scherzt mit Kult-Reporter

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach seinem Achtelfinal-Sieg in Wimbledon über Matteo Berrettini zeigte sich Roger Federer am Montagabend zum Scherzen aufgelegt.

So sorgte der Schweizer Superstar bei der anschließenden Pressekonferenz für gute Laune, als er sich mit dem italienischen Kultreporter Ubaldo Scanagatta, der bei den Australian Open 2019 von Rafael Nadal schlafend geweckt wurde und von Novak Djokovic imitiert wurde, einen witzigen Schlagabtausch lieferte.

"Ich habe gesehen, wie Berrettini ein Turnier gewann und in Halle das Halbfinale erreichte", eröffnete Scanagatta seine Frage, als Federer prompt einstieg: "Ich habe dich in Halle nicht gesehen."

Er habe die Matches gesehen, entgegnete Scanagatta, worauf Federer konterte: "Du hast den einfachen Weg genommen und den TV in deinem Schlafzimmer gewählt. Ganz relaxed."

Federer schlägt Berufswechsel vor

Doch damit war das Frage-Antwort-Spiel noch nicht beendet. Scanagatta sagte: "Vor dem Spiel habe ich geschrieben, dass ich nicht glaube, dass Berrettini Federer schlagen kann, aber er auch nicht 1:6, 2:6, 2:6 verlieren würde. Das ist aber genau das Resultat geworden."

Federer folgerte prompt: "Und du willst jetzt wissen, ob du deinen Beruf wechseln sollst? Ist das die Frage? Denk darüber nach!", hatte der Schweizer die Lacher im großen Interviewraum auf seiner Seite.

Hier könnt ihr euch die Pressekonferenz noch einmal ansehen. Der Teil mit Scanagatta beginnt bei 5:24 Minuten:

Textquelle: © LAOLA1.at

Einbrecher stehlen Hund von Ex-Liverpool-Star Daniel Sturridge

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare