Betrunkener Kyrgios zieht über Thiem her

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nick Kyrgios hat in der Quarantäne - nach eigener Aussage - eine neue Leidenschaft entdeckt: Rotwein.

Vor und während eines Instagram-LIVE-Talks am Samstagabend mit Andy Murray hat der "Bad Boy" der Tennis-Szene etwas zu tief ins Glas geschaut und lästert in einem sehr unterhaltsamen, knapp 15-minütigen Gespräch mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten nicht nur über Novak Djokovic, auch Europas Laver-Cup-Team mit Dominic Thiem bekommt sein Fett weg.

Auf Murrays Frage, wie viel Gläser Wein er denn getrunken hätte, antwortete der "Aussie": "Ungefähr so viele, wie du mir Games in Wimbledon gelassen hast, also sechs."

Damit spielt Kyrgios auf seine vor vier Jahren erlittene Achtelfinal-Niederlage im Rasen-Mekka an – Kyrgios hatte damals übrigens zehn Games gewonnen.

"Thiem schaut lieber Farbe beim Trocknen zu"

Murray wollte von Kyrgios auch wissen, wieso er lieber bei Team-Events wie dem Laver Cup spiele, als bei Grand-Slam-Turnieren.

"Weil es Spaß macht. Ich bin dort mit meinen besten Kumpels und versuche einige Europäer zu schlagen, die keine Scherze treiben, sich nicht um den anderen scheren und eine Woche lang so tun, als ob ihnen der andere wichtig wäre, das kotzt mich an."

"Lass uns ehrlich sein", holt Kyrgios zum Rundumschlag aus. "(Stefanos) Tsitsipas und (Alexander) Zverev hassen sich, plötzlich sind sie die besten Freunde."

Dominic Thiem und er würden nicht zusammenpassen. "Thiem... ich komme lieber in Stimmung, wenn ich einen neuen Cocktail ausprobiere... er schaut lieber Farbe beim Trocknen zu", so Kyrgios über den Unterschied zu Österreichs Tennis-Star.

"Team World, dafür stehen wir. Wenn du (Murray) ins Team World kommen würdest, würden wir gewinnen", ist sich der Aussie, der mit Murray gerne im Doppel spielen würde, sicher.

"Geben nichts auf Nadal, Djokovic und Feds"

"Wir geben nichts auf Nadal, Djokovic und Feds. Wir lieben dich. Normale Menschen wie wir lieben dich", schießt der aktuelle Weltranglisten-40. gegen die Top 3 der Weltrangliste.

"Ich habe dir schon oft gesagt. Ich denke, du bist besser als Djokovic", streut Kyrgios dem Schotten Rosen. Der Serbe habe bei seinen Aufschlägen "Völkerball" gespielt, der Schotte hingegen habe versucht, direkt Winner zu schlagen.

Murray, der im direkten Duell mit Djokovic 11:25 zurück liegt, gibt sich in seiner Antwort diplomatisch: "Die Ergebnisse sagen etwas anderes."

Auf Murrays Frage, was am Abend noch anstehen würde, meint Kyrgios, er werde sich noch die Zähne putzen und schlafen gehen, denn am nächsten Tag stehe wieder Training an.

Textquelle: © LAOLA1.at

Thiem gegen Miedler! Auslosung der Generali Austria Pro Series

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare