Djokovic nach Sieg über Nadal im Paris-Finale

Djokovic nach Sieg über Nadal im Paris-Finale Foto: © getty
 

Novak Djokovic greift nach seinem zweiten Titel bei den French Open!

Der Weltranglisten-Erste bezwingt den spanischen Sandplatz-König Rafael Nadal in dessen eigenem Wohnzimmer nach hartem Kampf über vier Sätze mit 3:6, 6:3, 7:6 (4) und 6:2.

Im Finale bekommt es der Serbe nun mit Stefanos Tsitsipas zu tun. Der 22-jährige Grieche steht nach seinem Halbfinal-Triumph über Alexander Zverev in seinem ersten Grand-Slam-Finale (Mehr dazu >>>).

Für Djokovic geht es am Sonntag um seinen insgesamt 19. Major-Titel – um seinen zweiten in Paris. Einzig 2016 konnte er sich den Titel in Roland Garros sichern.

Vier weitere Male stand der 34-Jährige im Paris-Finale, wo er sich allerdings dreimal Rafael Nadal, einmal Stan Wawrinka geschlagen geben musste.

Es ist überhaupt erst das zweite Mal, dass es Novak Djokovic gelingt, Rafael Nadal bei den French Open zu bezwingen.

Furioser Start reicht Nadal nicht

1:7 hatte die Bilanz von Djokovic gegen Nadal in Paris vor dem aktuellen Turnier gelautet, im Vorjahr hatte der Mallorquiner den Serben bei seinem 13. Titel im Finale mit 6:0, 6:2, 7:5 regelrecht gedemütigt.

Doch am Freitag lieferte Djokovic dem "König von Paris" ein dramatisches Duell und ging nach 4:11 Stunden als Sieger vom Court. 30:28 lautet nun die Bilanz für den Serben. 2015 hatte er Nadal im Viertelfinale in drei Sätzen besiegt.

Dabei schien Nadal zu Beginn an seine Dominanz anzuschließen. Er führte 5:0, ehe der "Djoker" nach 35 Minuten erstmals anschrieb.

Doch in der Folge entwickelte sich ein großer Kampf der zwei 34-Jährigen. Den ersten Satz holte Nadal erst mit seiner siebenten Chance, Djokovic nahm seinem Gegner danach zum 4:2 das Service ab und stellte den Gleichstand her.

Die Fans, die diesmal über die Sperrstunde hinaus im Stadion bleiben durften, erlebten weiterhin ein grandioses Match mit Zauberschlägen auf beiden Seiten.

Djokovic dreht Satz-Rückstand

Der dritte Durchgang ging nach je zwei Aufschlagverlusten erst im Tiebreak an Djokovic, der bei 5:6 einen Satzball mit einem Stopp abgewehrt hatte.

Im vierten Satz führte Nadal mit 2:0, schaffte dann aber offenbar etwas gehandicapt kein Game mehr. Ein Break des Wahl-Monegassen zum 4:2 bedeutete die Vorentscheidung.

Es sei ein Privileg, gegen "Rafa" in diesem umglaublichen Match gespielt zu haben, sagte Djokovic.

"Das war sicher das größte Match, das ich je in Paris gespielt habe", erklärte der Gewinner von 18 Grand-Slam-Titeln und hob die Stimmung dank der wieder zugelassenen Fans hervor. "Die Unterstützung für beide Spieler war großartig."

Nadal habe ihm alles abverlangt, betonte der Sieger. "Wenn man gegen Rafa auf seinem Court gewinnen will, muss man sein bestes Tennis spielen. Diesen Abend war es wirklich mein bestes Tennis. Ich glaube, es ist schwierig Worte zu finden über den Druck, hier gegen ihn zu spielen. Das ist etwas Außergewöhnliches in unserem Sport."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..