Mahut: "Bin wirklich froh, mit Jürgen zu spielen"

Mahut: Foto: © GEPA
 

Mit Nicolas Mahut hat sich Jürgen Melzer einen der aktuell erfolgreichsten Doppelspieler auf der ATP-Tour für die beiden Grand-Slam-Turniere in Roland Garros und Wimbledon geangelt.

Da Standardpartner Pierre-Hugues Herbert aufgrund seiner Konzentration auf seine Einzelkarriere Mahut um eine Doppel-Auszeit bat, kann Melzer nun mit dem 37-jährigen Franzosen um Major-Titel kämpfen.

Im vergangenen Jahr machte Mahut vor allem im Spiel gegen Österreicher auf sich aufmerksam: Auf dem Weg zum French-Open-Titel 2018 besiegte er im Halbfinale und Finale mit Alexander Peya (mit Nikola Mektic) und Oliver Marach (mit Mate Pavic) jeweils zwei ÖTV-Spieler.

"Ich fühle mich besser, wenn ich einen Österreicher an meiner Seite habe, als gegen sie zu spielen. Sie spielen alle wirklich gut", meinte Mahut von der APA auf diesen Umstand angesprochen lachend.

"Letztes Jahr hatten wir ein tolles Finale, aber das Semifinale war kein guter Moment", erinnerte Mahut, als er von Partner Herbert einen Ball hart auf ein Ohr bekommen hatte und für einige Minuten Balance-Schwierigkeiten hatte.

Mahut auch im Einzel schon in Runde drei

Jedenfalls spielt Mahut, der überraschend im Einzel in Paris als Wildcardspieler zunächst Vorjahres-Halbfinalist Marco Cecchinato (ITA-16) in fünf Sätzen und dann auch noch Philipp Kohlschreiber glatt in drei ausgeschaltet hat, nun plötzlich auch im Einzel wieder hervorragend. Als 37-jährige Nummer 252 im Einzel-Ranking.

Hauptfokus bleibt aber das Doppel. "Ich bin wirklich froh, mit Jürgen zu spielen. Ich weiß, was er für ein toller Spieler ist", streute Mahut dem Niederösterreicher Rosen.

"Wir haben jetzt einmal bis Wimbledon ausgemacht", erzählte Melzer, der nach Paris mit Mahut Hertogenbosch, Queens und eben das Rasen-Major eingeplant hat. Danach wird Herbert aber wohl wieder zurückkehren und die Saison mit Mahut fertigspielen.

Melzer/Marach als Zukunftsoption?

"Im Doppel kann immer sehr viel passieren, wie man auch bei anderen Teams passiert", spielte Melzer auf den plötzlichen Partnerverlust von Oliver Marach an. Ob das Doppel Marach/Melzer, auch im Hinblick auf Olympia 2020, eine Option wäre? "Da muss man schauen, was sich Oli vorstellt", zeigte sich Melzer offen. Melzer möchte aber nun auf jeden Fall mit Mahut bis Wimbledon weitermachen.

Olympia 2020 ist jedenfalls ein Thema für den mittlerweile 38-jährigen Melzer, ehemals auch Einzel-Semifinalist in Roland Garros und Nummer 8 im Einzel. "Ja, mit dem Alex (Peya) wird es sobald leider nicht gehen. Bei ihm ist primär das Ziel, überhaupt gesund zu werden", sprach er eine langwierige Ellbogen-Verletzung Peyas an. "Klar ist Olympia für mich immer ein Thema, ob das dann mit Oli stattfindet oder nicht."

Für Mahut und Herbert, die in Melbourne das erste Major des Jahres gewonnen haben, gibt es ja schon einen Fixplatz für das Masters der besten acht Doppel in London. "Ja, wir haben schon einen Slam gewonnen", so Mahut.

Auch mit Melzer würde er gerne im Race eine Rolle spielen. Und sollte gar der große Coup gelingen und Mahut müsse sich entscheiden? Da sprang Jürgen Melzer in die Bresche: "Ich werde mich gerne hinten anstellen, wenn wir einen Grand Slam gewinnen und er dann mit Pierre-Hugues nach London fährt."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..