Thiem scheitert in Wien an Nishikori

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominic Thiem verpasst den erstmaligen Einzug ins Halbfinale der Erste Bank Open.

Der topgesetzte Niederösterreicher muss sich am Nationalfeiertag einem extrem stark aufspielenden Kei Nishikori mit 3:6, 1:6 geschlagen geben.

Der japanische Weltranglisten-Elfte bekommt es nun bei seinem Wien-Debüt im Kampf um einen Platz im Endspiel mit dem Kasachen Mikhail Kukushkin zu tun, der sich nach 3:19 Stunden Spielzeit gegen den Ungarn Marton Fucsovics mit 4:6, 7:6 (2), 7:6 (4) durchsetzt.



Nishikori beginnt extrem druckvoll und profitiert auch von einem etwas nervösen und fehlerhaften Beginn von Thiem.

Schnelle 5:0-Führung für Nishikori

Der Japaner stürmt im ersten Satz mit zwei Breaks schnell auf 5:0 davon. Thiem findet danach besser ins Spiel, kämpft sich auf 3:5 zurück und hat danach bei 0:40 drei Chancen zum zweiten Rebreak.

Nishikori zieht jedoch noch den Kopf aus der Schlinge und serviert zum Satzgewinn aus.

Auch im zweiten Durchgang startet Thiem katastrophal: Nach 40:15 serviert er bei Einstand zwei Doppelfehler in Folge und auch bei seinem nächsten Aufschlaggame zieht er gegen den sehr stark retournierenden Asianten den Kürzeren.

Nishikori macht Boden auf Thiem gut

Mit der 4:0-Führung im Rücken serviert Nishikori souverän zum Halbfinal-Einzug aus.

Der Japaner rückt durch diesen Erfolg im "Race to London" auf Rang neun vor und liegt nun noch 445 Punkte hinter dem achtplatzierten Thiem. Mit einem Turniersieg in der Stadthalle könnte Nishikori den Rückstand auf 125 Zähler reduzieren.

Textquelle: © LAOLA1.at

Andreas Kuen steigt bei Mattersburg ins Training ein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare