Erste Bank Open: TV-Übertragung, Preisgeld, Sieger

Aufmacherbild Foto: © Maximilian Gauss
 

Unter besonderen Vorzeichen starten am Montag die Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle.

Sechs der besten zehn Tennis-Spieler der Welt werden beim mit 1,551 Mio. Euro dotierten ATP-500-Turnier in der Bundeshauptstadt aufschlagen. Angeführt wird das Feld vom Weltranglisten-Ersten und 17-fachen Major-Sieger Novak Djokovic. Der Serbe ist erstmals seit seinem Turniererfolg 2007 wieder dabei.

Aus heimischer Sicht sind natürlich die Augen auf Lokalmatador Dominic Thiem gerichtet. Der US-Open-Champion ist Titelverteidiger in Wien und ist erstmals am Dienstag im Einsatz. Mit Dennis Novak und Jurij Rodionov, die eine Wildcard erhalten haben, sind zwei weitere Österreicher fix im Hauptbewerb dabei.

Mit Stefanos Tsitsipas (GRE/5), Daniil Medvedev (RUS/6), Andrey Rublev (RUS/8) und Diego Schwartzman (ARG/9) haben vier weitere Top-10-Spieler für das Hartplatz-Event genannt. Matteo Berrettini (ITA/10) hat seine Nennung zurückgezogen, sonst wären es sogar sieben Top-Ten-Spieler gewesen.

Vorläufiges Starterfeld (Stand 24.10.)

Spieler Land ATP-Ranking
1 Novak Djokovic Serbien 1 (Wild Card)
2 Dominic Thiem Österreich 3
3 Stefanos Tsitsipas Griechenland 5
4 Daniil Medvedev Russland 6
5 Andrey Rublev Russland 8
6 Diego Schwartzman Argentinien 9
7 Gael Monfils Frankreich 11
8 Denis Shapovalov Kanada 12
9 Pablo Carreno Busta Spanien 15
10 Karen Khachanov Russland 17
11 Stan Wawrinka Schweiz 18
12 Grigor Dimitrov Bulgarien 20
13 Cristian Garin Chile 21
14 Felix Auger-Aliassime Kanada 22
15 Borna Coric Kroatien 24
16 Dusan Lajovic Serbien 25
17 Casper Ruud Norwegen 26
18 Taylor Fritz USA 28
19 Alex de Minaur AUS 29
20 Filip Krajinovic Kroatien 30
21l Hubert Hurkacz Polen 31
22 Jan-Lennard Struff Deutschland 32
23 Daniel Evans Großbritannien 35
24 Kei Nishikori Japan 36 (Protected Ranking)
25 Jannik Sinner Italien 46 (Wild Card)
26 Dennis Novak Österreich 91 (Wild Card)
27 Kevin Anderson Südafrika 111 (Protected Ranking)
28 Jurij Rodionov Österreich 151 (Wild Card)

Preisgeld 2020 stark reduziert

Der Turniersieger erhält neben 500 Punkten für die Weltrangliste 105.240 Euro, für den Finaleinzug gibt es immerhin 85.000 Euro. Wegen der Coronakrise wird fast eine Million Euro Preisgeld weniger ausgeschüttet. So durfte sich Thiem im Vorjahr über den Titel und 474.295 Euro freuen.

Rekordsieger des seit 1974 veranstalteten Turniers in Wien ist übrigens der US-Amerikaner Brian Gottfried mit vier Erfolgen. Stan Smith (USA), Goran Ivanisevic (CRO), Roger Federer (SUI), Ivan Ljubicic (CRO), Jürgen Melzer und Andy Murray (SCO) haben jeweils zwei Mal triumphiert.

Neben Thiem und Melzer hat sich aus österreichischer Sicht auch Horst Skoff 1988 in die Siegerliste eintragen dürfen.

Die 2018 vom österreichischen Designer Rainer Mutsch neugestaltete Sieger-Trophäe ist bis zum Finale am 1. November in der Rado Boutique in der Wiener Innenstadt zu bewundern.

Jahr Finali seit 2000 Ergebnis
2000 Tim Henman (GBR) - Tommy Haas (GER) 6:4, 6:4, 6:4
2001 Tommy Haas (GER) - Guillermo Canas (ARG) 6:2, 7:6, 6:4
2002 Roger Federer (SUI ) - Jiri Novak (CZE) 6:4, 6:1 ,3:6, 6:4
2003 Roger Federer (SUI) - Carlos Moya (ESP) 6:3, 6:3, 6:3
2004 Feliciano Lopez (ESP)- Guillermo Canas (ARG) 6:4, 1:6, 7:5, 3:6, 7:5
2005 Ivan Ljubicic (CRO) - Juan Carlos Ferrero (ESP) 6:2, 6:4, 7:6
2006 Ivan Ljubicic (CRO) - Fernando Gonzalez (CHI) 6:3, 6:4, 7:5
2007 Novak Djokovic (SRB) - Stanislas Wawrinka (SUI) 6:4, 6:0
2008 Philipp Petzschner (GER) - Gael Monfils (FRA) 6:4, 6:4
2009 Jürgen MELZER (AUT) - Marin Cilic (CRO) 6:4, 6:3
2010 Jürgen MELZER (AUT) - Andreas HAIDER-MAURER (AUT) 6:7(10), 7:6(4), 6:4
2011 Jo-Wilfried Tsonga (FRA) - Juan Martin del Potro (ARG) 6:7(5), 6:3, 6:4
2012 Juan Martin Del Potro (ARG) - Grega Zemlja (SLO) 7:5, 6:3
2013 Tommy Haas (GER) - Robin Haase (NED) 6:3, 4:6, 6:4
2014 Andy Murray (GBR) - David Ferrer (ESP) 5:7, 6:2, 7:5
2015 David Ferrer (ESP) - Steve Johnson (USA) 4:6, 6:4, 7:5
2016 Andy Murray (GBR) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 6:3, 7:6(6)
2017 Lucas Pouille (FRA) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 6:1, 6:4
2018 Kevin Anderson (RSA) - Kei Nishikori (JPN) 6:3, 7:6(3)
2019 Dominic THIEM (AUT) - Diego Schwartzman (ARG) 3:6, 6:4, 6:3

Erste Bank Open LIVE und im TV

Gespielt wird in Wien erstmals in zwei Sessions. Damit wird jeweils 1.500 Fans die Möglichkeit auf LIVE-Tennis ermöglicht. Die Night Session wird nicht vor 17:30 Uhr eröffnet.

Wer nicht in den Genuss einer Eintrittskarte kommt, der kann es sich vor dem Fernseher im eigenen Wohnzimmer gemütlich machen. ORF und ServusTV übertragen die Spiele LIVE. Zudem wird dir der LAOLA1 LIVE-Ticker zur Seite stehen.

Sender

Tag Uhrzeit Anmerkung
ServusTV Montag - Sonntag ab 14 Uhr inkl. aller Thiem-Matches + Finale
ORF Montag 17:45-22 Uhr ORF Sport +
Dienstag 17:35-19:25 Uhr ORF 1 (Thiem-Match)
20:00-22:30 ORF Sport +
Mittwoch 17:45-22 Uhr ORF Sport +
Donnerstag 20-22 Uhr ORF Sport +
Freitag 20-22 Uhr ORF Sport +
Samstag 16-18 Uhr ORF Sport +

EXKLUSIVE THIEM-DOKU BEI ServusTV

DER THIEM-Spirit 2: DOMINICS WEG ZUM GRAND-SLAM-GEWINNER >>>

ServusTV begleitete Österreichs Tennis-Ass und seine Familie auf dem Weg zu dessen historischen Triumph bei den US Open so nahe wie nur irgend möglich.

DIE NEUE HEIMAT FÜR TENNIS

Jetzt mit Code "LAOLA1" 20 Prozent auf die Jahresmitgliedschaft bei tennischannel.com sparen>>>

Der Tennis Channel Deutschland ist der erste und einzige Streaming-Kanal in Deutschland, der sich ausschließlich dem Tennissport widmet! Verfolge die denkwürdigsten Spiele in der Geschichte des Sports, exklusive Originalserien und Features über die besten Spieler Deutschlands und der Welt, preisgekrönte Dokumentationen und Live-Tennisübertragungen der Tennis-Bundesliga und anderer spannender Tennis-Live-Übertragungen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Straka: Minus bei Erste Bank Open in Stadthalle jetzt "tiefrot"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare