Davis-Cup-Team für Australien-Duell nominiert

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zehn Tage vor dem Davis-Cup-Duell gegen Australien in Graz (14.-16.9.) hat Stefan Koubek Österreichs Team nominiert.

Wie zu erwarten kämpfen Dominic Thiem, Oliver Marach, Dennis Novak sowie Gerald und Jürgen Melzer für Rot-weiß-rot um den Aufstieg in die Weltgruppe, der die Mannschaft zuletzt 2013 angehörte.

Im direkten Duell führt Australien 2:1. "Die Chancen stehen mit dem Heimvorteil 50:50", sagt Koubek. "Wenn du einen der besten Sandplatzspieler der Welt am Start hast, macht das einen Riesenunterschied."

"Müssen uns vor Australien nicht fürchten"

Thiem verstärkte die Nationalmannschaft zuletzt im Februar 2018 in St. Pölten beim 5:0 gegen Weißrussland, davor hatte er auch in Wels beim Sieg gegen Rumänien zwei Punkte im Einzel geholt.

"Dominic zeigt bei den US Open, wie gut er in Form ist. Fakt ist, dass wir mit Thiem und Marach zwei Top-Ten-Spieler am Start haben. Wir müssen uns vor den Australiern nicht fürchten", so Koubek.

Wer neben Thiem das zweite Einzel am Eröffnungstag bestreiten wird, lässt der Kapitän offen. "Dennis Novak hat sich in diesem Jahr für drei Grand-Slam-Turniere qualifiziert, hat klar die besseren Ergebnisse, allerdings auf Hardcourt und Rasen. Gerald Melzer kann auf Sand gefährlicher sein. Ich werde mir die beiden im Training anschauen und dann entscheiden."

Qual der Wahl für Koubek

Schwer fiel Koubek die Wahl des zweiten Doppelspielers neben Oliver Marach. Nach der verletzungsbedingten Absage von Alex Peya setzt der Kärntner auf Routinier Jürgen Melzer an der Seite Marachs. Bei den vergangenen drei Daviscup-Begegnungen war Philipp Oswald mit von der Partie, in Russland holte der Vorarlberger mit Melzer im Doppel den vorentscheidenden Punkt.

"Es tut mir sehr leid für Ossi, solche Entscheidungen fallen mir sehr schwer", sagt Koubek. "Jürgen hat mehr Erfahrung, er ist auf dem tiefen langsamen Sand von hinten kompakter. Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf diesem Belag viele Breaks bekommt und deshalb auch viele machen muss, ist groß. Deshalb ist auch wichtig, dass viele gute Returns kommen. Da hat Jürgen mehr Möglichkeiten."

Mit den Fans im Rücken zum Aufstieg

ÖTV-Präsident Werner Klausner blickt dem Duell optimistisch entgegen: "Wir werden mit der aktuell stärksten Nationalmannschaft in Graz an den Start gehen und hoffen, mit den tollen Fans im Stadion, auf ein erfolgreiches Länderspiel."

ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda freut sich über das enorme Interesse der Tennisfans. Der erste Spieltag ist ausverkauft, für Samstag und Sonntag sind nur noch Restkarten zu haben. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit den tollen Fans im Rücken den Aufstieg in die Weltgruppe schaffen können. Ich erwarte ein spannendes Tennisfest, das hoffentlich zu unseren Gunsten ausgeht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Thiem vor Nadal: "Auf Hartcourt hoffentlich einfacher"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare