Vorbereitungen auf Davis-Cup-Schlager beginnen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Seit dem Wochenende wird bei der Grazer Messe alles für den Davis-Cup-Schlager zwischen Österreich und Australien (14. bis 16. September) vorbereitet.

Die kleinste der vier Tribünen - sie bietet Platz für 1.500 Zuschauer - steht bereits. Auch der Unterbau für den Sandplatz ist bereits fertig. Am 7. September soll alles fertig sein, schließlich starten die Teams ab dem 10. September mit den ersten Trainingseinheiten.

An die 6.000 Zuschauer werden den Tennis-Kracher vor Ort mitverfolgen können.



Nur mehr Restkarten

Werner Klausner, Präsident des Österreichischen Tennisverbandes ÖTV, sagte beim Pressetermin am Montag, dass nur noch Restkarten zur Verfügung stehen: "Wir hatten einen enormen Vorverkauf - vor allem durch die Zusage von Dominik Thiem."

Auf den Davis Cup in Graz freue er sich besonders, da man "hier die Sportbegeisterung spürt". Er erwarte sich einen "richtigen Hexenkessel".

Die Chancen für Österreich, den Aufstieg gegen "Down Under" zu schaffen, stehen seiner Ansicht nach 50 zu 50: "Sowohl wir als auch die Australier haben jeweils starke Teams."

Ein Vorteil werde das Publikum im Rücken sein. Dass am selben Wochenende auch das "Aufsteirern" in Graz stattfindet, stört Klausner nicht. Es würde ihn freuen, wenn unter den Zuschauern auch welche dabei sind, die in Lederhose und Dirndl kommen.

"Tennis boomt in der Steiermark"

Ähnlich sieht es die steirische Tennispräsidentin Barbara Muhr: "Ich sehe da Synergien." Doch auch ohne die Trachten-Fans erwartet sie eine tolle Stimmung: "Tennis boomt in der Steiermark." Die Mitgliederzahlen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen - "eine Lücke haben wir aber noch bei den Mädchen". Das soll sich mit Projekten wie "Ready Schett Go" ändern.

Für den Unterbau des Platzes wurden in den vergangenen Tagen rund 60 Lkw-Ladungen Stein und Kies mit zusammen 600 Tonnen Gewicht auf das Freiareal der Messe Graz gebracht und aufgetragen.

Darüber kommt nun noch der Oberbau aus rund 100 Tonnen Sand. Direkt daneben in der Halle B ist die Fan-Zone mit Ständen und Food-Trucks geplant. Medienschaffende werden in der Halle C arbeiten können, die Teams sollen sich in der Stadthalle ausbreiten, schilderte Organisator Johannes Schreiner.

Für die VIP-Tribüne haben sich Gäste wie Thomas Muster, Barbara Schett-Eagle, Andreas Goldberger, Armin Assinger sowie Sportminister Heinz-Christian Strache und Verteidigungsminister Mario Kunasek (beide FPÖ) angekündigt.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Günter Bresnik nach Reform: "Der Davis Cup ist tot"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare