Streit: Thiem und Bresnik nähern sich an

Streit: Thiem und Bresnik nähern sich an Foto: © GEPA
 

Nach einem Gespräch mit einer Mediatorin zeichnet sich zwischen Tennis-Ass Dominic Thiem und seinem ehemaligen Trainer Günter Bresnik eine Lösung bezüglich der aktuellen Gerichtsstreitigkeiten ab.

"Ja, das ist richtig. Wir hoffen, dass die Sache in zehn Tagen abgeschlossen ist. Das ist unser Wunschszenario", bestätigt Vater Wolfgang Thiem im Gespräch mit "Heute".

Nach der Beendigung der Zusammenarbeit im Frühjahr 2019 bestand Bresnik auf die ordnungsgemäße Weiterführung der bestehenden Verträge zwischen ihm und Thiem.

Thiem-Anwalt Manfred Ainedter erklärte den zuletzt abgeschlossenen Vertrag allerdings wegen "arglistiger Täuschung" für Null und nichtig. Deshalb klagte Bresnik am Wiener Landesgericht auf etwa 450.000 Euro wegen ausstehender Zahlungen im ersten Quartal 2020.

Bei der ersten Sitzung im Dezember 2020 empfahl der Richter den beiden Akteuren eine außergerichtliche Einigung mit Hilfe eines Mediators. Dieses Gespräch fand nun - mit den Anwälten der beiden - in der vergangenen Woche statt und scheint die erhoffte Lösung zu bringen.

"Es war ein klärendes, gutes Gespräch mit Dominic vor einer äußerst sympathischen Mediatorin", ist auch Bresnik im Gespräch mit "Heute" zuversichtlich. "Ich habe vieles erfahren, was ich so nicht gedacht habe. Ich hoffe jetzt auf ein vernünftiges Ende."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..